Sozialgerichte: Jedes dritte Neuverfahren betrifft Hartz IV

Sozialgerichte: Jedes dritte Neuverfahren betrifft Hartz IV

An den Sozialgerichten in NRW hatte im vergangenen Jahr immer noch etwa jedes dritte neue Verfahren mit Hartz IV zu tun.

Trotz eines leichten Rückgangs hätten die insgesamt knapp 27.800 Eingänge mit rund 34 Prozent den größten Block ausgemacht, sagte der Präsident des Landesozialgerichts NRW, Joachim Nieding, am Montag (22.02.2016) in Essen.

Mit zusammengenommen über 82.000 Verfahren bewege sich die Eingangsbelastung weiterhin auf sehr hohem Niveau. Um Altfälle abzubauen, seien 2014 acht neue Richter eingestellt worden. Dieses Jahr sollen vier weitere hinzukommen.

Stand: 22.02.2016, 13:59