Warum schweigt Frau Kraft?

Kommentar zur Kölner Silvesternacht

Warum schweigt Frau Kraft?

Von Daniela Junghans

Gut eine Woche sind die Vorfälle vom Silvesterabend in Köln jetzt her – und was so Stück für Stück ans Tageslicht kommt, macht zunehmend fassungslos. Was da passiert ist, was Frauen erleben mussten, das ist die eine schreckliche Seite. Das muss aufgeklärt, überführte Täter müssen entsprechend bestraft werden.

Daniela Junghans

Daniela Junghans

Doch mir geht es jetzt mal eher um das Auftreten und die Glaubwürdigkeit von Polizei und Politik. Wenn die Kölner Polizei und auch der Innenminister Mitte der Woche betonen, es sei noch völlig unklar, wer die jungen Männer auf dem Bahnhofsvorplatz waren.

Wie passt das zu der jetzt bekannt gewordenen Information, dass die Polizei am Silvesterabend einige Stunden vor den Vorfällen die Personalien vieler junger Männer aufgenommen hat? Natürlich heißt das noch lange nicht, dass es sich um die späteren Täter handeln muss – aber es ist doch zumindest ein Ermittlungsansatz, und den sollte man auch nennen! Oder wusste der Innenminister am Ende gar nichts von diesem Aspekt?

Und das ist nur ein Beispiel für die merkwürdige Kommunikation in dieser Angelegenheit. Wieso widersprechen die offiziellen Aussagen so sehr den jetzt bekannt gewordenen Berichten einzelner Polizisten? Sind die wirklich nur subjektiv und einseitig?

Polizei und Politik erwecken bei der Bevölkerung den Eindruck, sie würden - ob aus politischen oder anderen Erwägungen - Erkenntnisse zur Herkunft einiger möglicher Täter zurückhalten. Das ist fatal! Und zwar völlig unabhängig davon, ob sie das auch wirklich tun! Denn das kostet Vertrauen in der Bevölkerung, massiv!

Dass Innenminister Ralf Jäger den mindestens sehr unglücklich agierenden Polizeipräsidenten Albers jetzt in den Ruhestand geschickt hat, macht es den Kölnern vielleicht leichter, neues Vertrauen zu ihrer Polizei aufzubauen.

Was mich in diesem ganzen Durcheinander aber besonders irritiert, ist das Schweigen der Ministerpräsidentin! Hannelore Kraft hat bisher genau ein Statement zur Silvesternacht abgegeben, schriftlich! Selbst die Bundeskanzlerin stand inzwischen vor Kameras und Mikrofonen und hat sich zu den Vorfällen geäußert.

Niemand erwartet, dass Hannelore Kraft Ermittlungsergebnisse verkündet oder kommentiert. Sie sollte aber zu den betroffenen Frauen sprechen, sie zu Anzeigen ermuntern, Aufklärung versprechen. Und in der extrem aufgeheizten Debatte über mögliche straffällige Flüchtlinge einfach mal zu etwas mehr Besonnenheit aufrufen. Sich jetzt schweigend zurückzulehnen und erstmal abzuwarten heißt, die vielen verunsicherten Menschen in NRW allein zu lassen. Und das macht keine gute Ministerpräsidentin!

 

Stand: 08.01.2016, 17:57