Mann bedroht Polizisten

Mann bedroht Polizisten

In Hattingen hat ein Mann in der Nacht (12.02.2016) Polizisten mit Schusswaffen bedroht. Die Beamten forderten ihn auf, die Waffen fallen zu lassen. Als er nicht reagierte, gaben die Beamten zuerst Warnschüsse ab und schossen dann scharf.

Gegen 1.00 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis und erklärte, dass ihm ein Mann aufgefallen sei, der in Hattingen mit zwei Schusswaffen unterwegs sei. Mehrere Streifenwagen rückten daraufhin aus. Die Beamten erblickten tatsächlich einen Mann, der zwei Schusswaffen in den Händen hielt. Als er die Streifenwagen entdeckte, legte er mit den Waffen auf die Fahrzeuge an.

Waffen waren nur Attrappen

Häuser in der Straße Pottacker in Hattingen

Hier wurde geschossen: In der Straße Pottacker in Hattingen

Laut Polizeibericht hätten die Beamten den Mann mehrfach aufgefordert, die Schusswaffen fallen zu lassen. Diesen Aufforderungen sei er jedoch nicht nachgekommen. Daraufhin seien Warnschüsse abgegeben worden. Als der Mann die Waffen auf die Polizisten gerichtet habe, sei er mit einem gezielten Schuss in den Oberschenkel angriffsunfähig gemacht worden. Dann wurde der 31jährige Wittener festgenommen und ins Krankenhaus gebracht. Bei den Waffen handelte es sich um eine Schreckschusspistole und eine Attrappe. Der 31jährige soll zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein.

Stand: 12.02.2016, 11:30