Razzia in Gelsenkirchener Asylunterkunft

Razzia in Gelsenkirchener Asylunterkunft

In Gelsenkirchen hat es am Donnerstag (18.02.2016) eine Razzia in einer Flüchtlingsunterkunft gegeben.

Bei den über 100 Bewohnern wurde die Identität überprüft. Im Raum stehen Verstöße gegen das Melde- und Ausländerrecht und der Verdacht auf Sozialbetrug.

Nach Auskunft eines Stadtsprechers gab es Hinweise, dass Menschen in der Unterkunft mehrfach in Deutschland gemeldet seien. In den kommenden Wochen will die Stadt die Meldedaten und Identitäten aller Flüchtlinge in Gelsenkirchen überprüfen.

Stand: 18.02.2016, 11:12

Mehr zum Thema