Raser-Prozess mit Todesfolge hat in Köln begonnen

Raser-Prozess mit Todesfolge hat in Köln begonnen

In Köln hat am Mittwoch (17.02.2016) der Prozess um ein illegales Autorennen mit tödlichem Ausgang verspätet begonnen, weil eine Schöffin nicht rechtzeitig kam. Zwei Männern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Sie rasten mit ihren Autos durch die Stadt. Dabei starb eine unbeteilige 19-Jährige. Ein Fahrer war von der Straße abgekommen und hatte die Fahrradfahrerin gerammt. Sie starb einige Tage später. Die beiden Angeklagten könnten bis zu fünf Jahre ins Gefängnis kommen. In Köln hat es im vergangenen Jahr mehrere illegale Autorennen gegeben. Dabei starben insgesamt zwei Unbeteiligte.

Stand: 17.02.2016, 12:24

Weitere Themen