Literaturmarathon: 100 Bücher von der Liebe

Literaturmarathon: 100 Bücher von der Liebe

Die Liebe beschreibt große Gefühle und eröffnet neue Welten. Vorgeschlagen von Literaturfans aus dem ganzen Land begab sich WDR 5 in diesem Jahr mit 100 Texten und Gedichten auf die Reise in die vielgestaltige Welt der Liebe.

Von der ersten zauberhaften Liebe wird da zu hören sein, von der Liebe zwischen Eltern und Kindern, der Geschwisterliebe, Liebe zwischen Freunden, der Liebe zu Gott, zur Natur, Musik, Literatur, Kunst oder Wissenschaft und die erotische Seite der Liebe fehlt natürlich auch nicht.

Der große Liebesmarathon (1)

Die Liebe beschreibt große Gefühle und eröffnet neue Welten. Der WDR 5 Literaturmarathon begab sich mit 100 Texten und Gedichten auf die Reise in die Welt der Liebe. Sehen Sie sich die Reise an.

WDR 5 Literaturmarathon

"Live and loving - Willkommen zum One-Night-Stand bei '100 Bücher von der Liebe'." WDR 5-Moderator Ralph Erdenberger eröffnet Punkt 22 Uhr den WDR 5 Literaturmarathon 2016. Die Anspielungen passen: 24 Stunden lang dreht sich alles um Bücher über die Liebe. Prominente und WDR-Sprecher lesen. Live im WDR Funkhaus am Kölner Wallrafplatz.

"Live and loving - Willkommen zum One-Night-Stand bei '100 Bücher von der Liebe'." WDR 5-Moderator Ralph Erdenberger eröffnet Punkt 22 Uhr den WDR 5 Literaturmarathon 2016. Die Anspielungen passen: 24 Stunden lang dreht sich alles um Bücher über die Liebe. Prominente und WDR-Sprecher lesen. Live im WDR Funkhaus am Kölner Wallrafplatz.

Den goldrichtigen literarischen Anfang machen Erich Fried und sein großes kleines und weises Gedicht "Es ist, was es ist", vorgetragen von Schauspielerin Christine Urspruch, die aus dem Münsteraner Tatort bekannt ist. "Es ist Unsinn, sagt die Vernunft. Es ist was es ist, sagt die Liebe." Sagt der Dichter über die Liebe.

Für den muskalischen Auftakt des Abends sorgen "Tape Five". Sie swingen das Publikum in die lange Liebesnacht.

Dann kommt Gerd Köster. Der Kölner Sänger und Entertainer liest aus Robert Seethalers "Ein ganzes Leben". Die Szene, in der Seilbahnarbeiter Egger seiner großen Liebe Marie einen Antrag macht. WDR 5-Hörerin Jutta Schulz hat sie sich gewünscht. Wie immer bei WDR 5 "100 Bücher" stammen die Vorschläge für die Bücher von den WDR 5-Hörerinnen und Hörern.

Im Kleinen Sendesaal des Kölner WDR Funkhauses lauscht das Publikum gebannt den Liebestexten.

"Heimat, was es ist" heißt - vielleicht angelehnt an Erich Fried - der eigene Text von Poetry-Slammerin Anke Fuchs. "Manchmal muss ich weg, aber wenn ich das Weite gefunden habe, hole ich Dich ab und zeig's Dir."

Auf Anke Fuchs folgt Schauspieler Barnaby Metschurat. Er liest aus Andreas Steinhöfels "Die Mitte der Welt" - die Coming-of-Age-Geschichte des 17-jährigen Phil. "Es ist keine Beruhigung festzustellen, dass ich nicht der Einzige bin, auf den Nicolas so eine Wirkung hat." Vielleicht hat er "auf alle Menschen eine magnetische Anziehung".

Das Foyer des WDR Funkhauses ist inzwischen gut gefüllt. Die Besucher haben es sich bequem gemacht. Wie immer machen sie das Foyer zur Liegewiese. Auch hier kann man den Lesungen lauschen.

Bodo Kirchhoffs Roman "Infanata" erzählt die Liebesgeschichte zwischen einem Deutschen und einer Philippinin. Schauspieler Gerd Wameling liest. Die Recherchen für sein Buch führten Kirchhoff in bedrohliche Situationen auf den Philippinen. Dort ist es dem Autor gelungen, einen großen Roman über die Liebe zu schreiben.

Gegen Mitternacht tritt noch einmal Christine Urspruch auf. Dieses Mal liest sie aus Dieter Wellershoffs "Der Liebeswunsch". Gelingt es den Hauptfiguren des Romans, die Verletzungen und Kränkungen in einem schwierigen Freundschaftsbund vergessen zu machen?

Auftritt Kabarettist und Schrifsteller Kai Magnus Sting - mit einem Auszug aus Anna Galvadas Roman "Ich habe sie geliebt". Der kühle Pierre nimmt Chloé mit in sein Landhaus und erzählt ihr von seinem lang gehüteten Geheimnis: von der großen Liebe seines Lebens, von heimlicher Untreue und von ungelebten Träumen.

WDR-Sprecherin Ariane Jacobi bringt mit einem Stück Literatur der Autorin Colette frivole Töne ins Spiel. Jacobi hat dafür das passend rauchige Timbre. Sidonie-Gabrielle Colette gilt als Enfant terrible unter den Autoren der Belle Epoque. "Geträumte Sünden", heißt ihr Buch und klingt so: "Wenn man nur Ah, Ah stöhnt (...), so genüge es ihnen vollkommen. Es genügt vielleicht den Männern, aber nicht mir."

Und doch lässt sich bei dieser Literatur ganz gut kuscheln...

Ob im Sitzen oder Liegen: gespannte Aufmerksamkeit bei den Zuhörerinnen und Zuhörern im Foyer.

Zeit für Musik, die zweite: Gärtner der Lüste featuring A. Merz, ein Duo aus Posaune und DJ. Eine stimmige Allianz aus Live-Musik und der Kunst des Auflegens.

WDR 5-Moderatorin Claudia Dichter begrüßt die Zuschauer im Saal, im Radio und im Netz beim Livestream zur nächsten Runde.

Schauspieler Florian Jahr liest "Die Frau mit den Regenhänden" von Wolfram Fleischhauer. Und bringt ein bisschen Krimi-Feeling in die Liebesnacht. 100 Jahre, nachdem in der Seine die Leiche eines Kindes geborgen wird, beginnt eine geheimnisvolle junge Frau über die Hintergründe dieses vermeintlichen Kindsmordes zu recherchieren.

Den WDR 5-Marathon der Liebe begleiten Illustratoren. Sie zeichnen live während der Lesungen und lassen sich von den Texten inspirieren. Hier ist Markus Spang am Werk.

Inga Busch ist bester Stimmung bei ihrer Lesung von Laura Esquivels "Schäumend wie heiße Schokolade". Was steckt hinter diesem Titel? Die Geschichte von Tita und ihrer unglücklichen Liebe zu Pedro. Und die geht so: "Hätte Pedro jetzt darum gebeten, mit ihr zu fliehen, hätte sie nicht einen Augenblick gezögert."

Stabübergabe in der Moderation: Claudia Dichter übergibt an Markus Brügge, Moderator bei WDR 5 Bücher.

Um halb drei Uhr nachts ist es Zeit für einen Klassiker: Daniel Wiemer liest aus Anton Tschechows Erzählung "Die Dame mit dem Hündchen". Die lohnt sich auch heute noch. Denn "die Geschichte erzählt von ebenjenem Wunder, das nur allzu selten geschieht: von zwei gewöhnlichen Leuten, die sich aus unerfindlichen Gründen auf außergewöhnliche Weise lieben", urteilt der US-Autor Jeffrey Eugenides.

Dann macht sich Schauspielerin Caroline Schreiber an Dorothy Parkers "Ein Telefonanruf". Das ist ein starkes Stück, ein hysterischer Liebesrausch im Kopf der Protagonistin, die auf den erlösenden Anruf wartet: "Ich werde in Fünfer-Schritten bis 500 zählen, und wenn er mich bis dahin nicht angerufen hat, dann ist das ein Zeichen. (...) Schön, lieber Gott, dann schick' mich in die Hölle!"

Das zieht den Zuhörern offenbar die Schuhe aus.

Moderator Markus Brügge interviewt im Sendesaal WDR 5-Hörerin Sabine Niemeyer. Sie hat sich "Dornenvögel" von Colleen McCullough gewünscht. Warum dieses Buch? "Es ist faszinierend, weil es wie im wirklichen Leben ist. Es geht um die verbotene Liebe mit vielen Verwicklungen und ohne Happy End."

Und im Foyer darf gegen 4 Uhr morgens auch mal ein bisschen Ruhe einkehren...

...oder sogar der Schlaf.

Wolfgang Schmitz, ehemaliger Hörfunkdirektor des WDR, läutet die nächste Runde im Liebesmarathon ein.

Nina Lentföhr liest Margriet de Moors "Der Virtuose". Ein Buch über "den Eros des Gesangs, den Reiz des Androgynen und die musikalische Seite der Literatur", schrieb der "Standard".

Frühmorgens gehört das Wort dann der "dunklen Seite der Liebe". Rafik Schami erzählt in seinem gleichnamigen Roman die dramatische Geschichte der Liebe zwischen Farid Muschtak und Rana Schahin, die in Damaskus von Verfolgung und Mord bedroht wird. Jonas Minthe interpretiert den Text zurückhaltend und eindrücklich.

Dann liest Schauspieler Carlos Lobo aus Gabriel García Márquez' Roman "Liebe in den Zeiten der Cholera" - die Lebens- und Liebesgeschichte von Fermina Daza und Florentino Ariza. Die dramatische Handlung spielt im Kolumbien des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Anschließend lauschen die Zuschauer der wohltuenden Melancholie des Sounds von "Schlagsaite". Die Band singt deutsche Texte. Ihre Musik erinnert manchmal an die von "Element of Crime"

Dazu dürfen im kurz vor sechs Uhr morgens selbst die hartgesottensten Literaturmarathon-Fans mal kurz einnicken.

Schauspielerin Tatjana Clasing rüttelt sie mit Benoîte Groult wach, mit deren Bestseller "Salz auf unserer Haut": Die Geschichte einer im Grunde unmöglichen, einzigartigen Liebe. George, die Pariser Intellektuelle, und Gauvin, der bretonische Fischer. Welten trennen die beiden. Und doch zieht sie ein unstillbares Verlangen zueinander.

Große Gefühle, vorgetragen von den Vorleserinnen und Vorlesern des Literaturmarathons: u.a. von Robert Stadlober, ChrisTine Urspruch, Jaron Löwenberg, Anna Schudt, Robert Dölle, Gerburg Jahnke, Pepper Levain, Barnaby Metschurat, Elke Heidenreich und dem Team des WDR Sprecherensembles.

Der große Liebesmarathon (2)

Die Reise geht weiter: Beim WDR 5-Literaturmarathon nehmen wir Sie mit in die traumhafte Welt Liebe, erzählen von Freundschaft, von Leid, von verborgenen Sehnsüchten und ungezügelter Leidenschaft.

Literaturmarathon 2016

Morgens um sechs Uhr im Kölner Funkhaus: Einige lümmeln noch im Halbschlaf auf den Sofas, andere schälen sich gemächlich aus ihren Schlafsäcken und besorgen sich den ersten Kaffee des Tages am Morgen des Liebes-Marathons.

Morgens um sechs Uhr im Kölner Funkhaus: Einige lümmeln noch im Halbschlaf auf den Sofas, andere schälen sich gemächlich aus ihren Schlafsäcken und besorgen sich den ersten Kaffee des Tages am Morgen des Liebes-Marathons.

Liebe muss nicht immer romantisch sein. Es geht auch ganz sachlich und distanziert, vor allem, wenn die Liebe längst verblasst ist, wie in Erich Kästners Gedicht "Sachliche Romanze": "Als sie einander acht Jahre kannten, und man darf sagen sie kannten sich gut, kam ihre Liebe plötzlich abhanden. Wie andern Leuten ein Stock oder Hut."

Mareike Hein liest aus Alice Munros "Liebes Leben" – einer Sammlung von Kurzgeschichten aus der Feder der Literaturnobelpreisträgerin. Sie kommt zu dem Schluss: "An der Liebe ändert sich nie etwas."

Gitarre, Geige, Akkordeon, Keyboard, Bass und ein Schlagzeug: Mehr braucht die Band Schlagsaite nicht, die seit vier Uhr morgens mit ihrer musikalischen Mixtur aus Folk-, Polka-, Balkan-, Gipsy- und Swing-Elementen über die Bühne wirbelt.

Simon Roden, Christina Maria Greve und Carlos Lobo lesen aus dem Roman "Die Brücken am Fluss" von Robert James Waller, der mit Meryl Streep und Clint Eastwood verfilmt worden ist. Ein weltgewandter Fotograf trifft eine Farmersfrau aus der Provinz - und beiden ist klar, dass ihre Liebe keine Zukunft hat. Dennoch stürzen sie sich in ein kurzes, aber intensives Liebesabenteuer.

Hildegund Laaff von der Lengfeld'schen Buchhandlung gehört zum WDR 5 Literaturmarathon wie die 100 Bücher. Die Buchhändlerin kommt jedes Jahr – und bleibt von Anfang bis Ende im Funkhaus, also satte 24 Stunden.

Bridie und Finn sind zwei Schüler, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Sie ist frech, er ist ein zurückhaltender Eigenbrötler. Dennoch werden sie gute Freunde. Der Schauspieler Moritz Heidelbach liest eine schlüpfrige Episode aus Harry Cauleys Roman "Bridie und Finn".

Der Pianist Ratko Delorko saß schon als Dreijähriger am Klavier. Mit sechs Jahren schrieb er seine ersten eigenen Kompositionen. Jetzt spielt er beim WDR 5 Literaturmarathon – Noten braucht er dafür nicht.  

Ob Musik oder Literatur: Das Publikum lehnt sich entspannt zurück und folgt dem Geschehen auf der Bühne im Kleinen Sendesaal aufmerksam.

"Die Jüdin von Toledo" von Lion Feuchtwanger ist ein historischer Roman, der im 12. Jahrhundert spielt. Peter Nottmeier liest aus dem Werk, dessen Liebesszenen "von glühender Leidenschaft und der heißen Sinnlichkeit südlicher Temperamente erfüllt" seien, wie der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki einmal bemerkte.

Auch außerhalb des Sendesaals lauschen die Zuhörer andächtig. Manche nutzen die 24-Stunden-Lesung aber auch für ein wenig Handarbeit.

Elif Shafak, die angeklagt war, das Türkentum zu verunglimpfen, gehört zu den meistgelesenen Autorinnen in der Türkei. In ihrem Roman "Die 40 Geheimnisse der Liebe" erzählt sie von der Begegnung und der Freundschaft zweier Männer. Es liest der Schauspieler und Synchronsprecher Josef Tratnik.

In Sibylle Knauss' "Das Liebesgedächtnis" spielt die Kirche eine wichtige Rolle. "Ich war ein frommes Kind und führte das Tischgebet bei uns ein", berichtet die Ich-Erzählerin – gelesen von Ulrike Bliefert. Als Mädchen hatte sich die Erzählerin in Elke verliebt. Doch das blieb eine Episode. Später wandte sie sich den Männern zu. Doch Engel waren auch sie nicht, musste sie schließlich feststellen.

Schlangestehen vor dem Kleinen Sendesaal: Wer im Saal Platz nehmen möchte, muss erstmal warten. Denn rein und raus geht es nur in den Pausen. Und die sind immer zur vollen Stunde, nämlich dann, wenn die Nachrichten gesendet werden.

Die Bildhauerin Camille Claudel wurde erst posthum bekannt. Sie war Muse und Geliebte von Auguste Rodin. Doch die Liebe hielt nicht – und Claudel zerbrach daran. Die Performancekünstlerin und Moderatorin der WDR-Sex-Doku "Begehren", Pepper Levain, liest aus Anna Delbées "Der Kuss".

Wer liest als nächster?

Weiter geht‘s mit Nina Blazons "Liebten wir", gelesen von Christina Maria Greve. Der Roman widmet sich der erotischen Kraft der Musik. Er spielt in Finnland, wo der Tango bis heute unglaublich beliebt ist. Und wir lernen: "Der finnische Mann spricht, lacht und küsst nicht."

Während der Lesungen erstellen Zeichner Illustrationen zu den vorgetragenen Texten. Diese einmaligen Kunstwerke werden im Foyer ausgestellt. Wer möchte, kann sie auch kaufen. Der Erlös geht an den Verein Kölner Appell gegen Rassismus.

Auch in Thomas Manns "Buddenbrooks", dem großen deutschen Gesellschaftsroman, wird von der Liebe erzählt. Stefko Hanushevsky liest daraus eine Passage, in der der zierliche, kränkelnde Hanno Buddenbrook, der lieber Klavier spielt als sich mit dem Kaufmannsberuf anzufreunden, von Sex träumt.

"Billy" ist ein Roadmovie, geschrieben von einem Bestsellerautor, der unter dem Pseudonym Einzlkind veröffentlicht. Henning Freiberg liest die aberwitzige Geschichte von Billy. Ein außergewöhnlicher Zeitgenosse, ist er doch Philosoph und Killer in einer Person. Auf dem Weg nach Las Vegas macht er sich Gedanken über Musik. Sie fasziniert ihn, weil sie gewaltige Emotionen auslösen kann: "Musik manipulierte mich, sie hat immer meine Welt verändert."

Henning Bornemann übernimmt das Mikro von Judith Schulte-Loh. Der "Satire Deluxe"-Moderator wird durch die nächsten zwei Stunden führen. Zum ersten Mal sei Bornemann, so erzählt er, in der 6. Klasse verknallt gewesen. Doch als er seiner Schulkameradin Nathalie einen Liebesbrief zuschieben wollte, sei ihm sein Lehrer dazwischen gekommen – und habe den Brief vor der ganzen Klasse vorgelesen. Peinlich, peinlich.

The Cool Cats nehmen das Publikum mit auf eine Zeitreise. Die Kombo knüpft musikalisch an die Ära der 1920er bis 1950er Jahre an – mit zeitgemäßen Kostümen, viel Humor und verführerischem Charme.

WDR 5-Moderator Thomas Hackenberg liest aus "Ein Jahr in der Hölle". Der australische Autor Christopher J. Koch erzählt darin von dem Journalisten Guy Hamilton, der sich Mitte der 1960er Jahre in Indonesien aufhält – zur Zeit der Massaker durch die indonesische Armee, die hunderttausende Menschenleben forderte. An seinem freien Wochenende fährt Hamilton aufs Land, wo alle Farben intensiver, alle Gerüche eindringlicher sind. Die Landfrauen beschreibt er als "Göttinnen auf Rädern". Dort kann er vergessen, was zur gleichen Zeit andernorts geschieht.

"Liebesarten" ist ein Sammelband von Ulla Hahn mit Erzählungen über mannigfache Arten der Liebe: von Narzissmus und Menschenliebe, von glücklichen Beziehungen und gescheiterten Ehen. Es liest Regina Münch aus dem WDR Sprecherensemble.

Der Rapper Quichotte macht Battle-Rap mit Holzmetaphern und ist Stammgast auf Poetry-Slams. Beim Literaturmarathon präsentiert er seinen Text "Das Orchester", der die Liebe zum Fernen beinhaltet und doch mit Deutschland beginnt: "Deutschland – ein Kammerspiel in Dur. Die Hoffnung ist dein Dirigent und Mut die Partitur."

Die Grafikdesignerin Birgit Jansen gestaltet Collagen. Das heißt, sie malt und zeichnet nicht nur, sondern nutzt Schere, Papier und Kleber, um die literarischen Texte zu illustrieren.

Frank Goosens aktueller Roman "Förster, mein Förster" handelt von der enttäuschten Liebe – Goosen-typisch amüsant und melancholisch zugleich. Und wer kann einen Goosen-Roman am besten vortragen? Richtig! Deshalb liest der Autor selbst aus dem Kapitel "Angst vor dem Tod, aber nicht vor dem Sterben".

Am Mittag ist der Kleine Sendesaal komplett belegt: Wer noch hinein will, muss geduldig sein. Denn wer einen Platz gefunden hat, wird diesen nicht so schnell wieder hergeben wollen.

Der Titel von Thomas Meyers Debütroman klingt vielversprechend: "Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse". Er dreht sich um Motti Wolkenbruch, einen frommen Juden, der noch bei seiner Mutter, der mame, lebt. Das Besondere: Der Autor schreibt in Deutsch und Jiddisch. Jaron Löwenberg liest aus dem Roman, dessen Protagonist sich nach einem mamefreien Leben sehnt und endlich eine Frau finden möchte.

Die nächste Stunde widmet sich der perfekten Liebe. Und da es diese nicht gebe, wie WDR 5-Wellenchef Florian Quecke bemerkt, gehe es nun vielmehr um die perfekte Liebe mit Haken.

John Green ist erfolgreiche Youtuber – und ein preisgekrönter Schriftsteller. Seinem Jugendbuch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" liegt eine bitterernste Story zugrunde. Svenja Wasser liest die Geschichte der 16-jährigen Hazel, die an Krebs erkrankt ist. Ihr letzter Wunsch ist es, einmal nach Amsterdam zu reisen. Gemeinsam mit dem 17-jährigen Gus – auch ein Krebspatient – besucht sie das Anne-Frank-Haus, wo sich die beiden näher kommen.

Das Trio Wildes Holz ist Deutschlands einziges Blockflötenensemble – und spielt nicht nur klassische Werke, sondern auch Rock- und Popmusik von AC/DC über Deep Purple bis Kraftwerk.

Francisco Goldmann hat eine tragische Geschichte niedergeschrieben, die darüber hinaus eine wahre Geschichte ist. Kurz nachdem er die rund zwanzig Jahre jüngere Aura geheiratet hat, stirbt sie im gemeinsamen Strandurlaub an den Folgen eines Badeunfalls. Lutz Göhnermeier liest aus "Sag ihren Namen".

In "Timbuktu" beschreibt Paul Auster die Beziehung zwischen dem Hund Mr. Bones, der als Ich-Erzähler auftritt, und seinem Besitzer, einem durchgeknalltem Dichter. Schauspieler Robert Dölle liest die Geschichte dieser ungleichen Beziehung.

Eigene Texte zum Thema performten Anke Fuchs, Quichotte, Julian Heun, Sarah Bosetti, Frank Goosen, Thomas Koch und Jörg Maurer.

Die Musik zum Marathon kam von Tape Five, Schlag auf Schlag, Wildes Holz, Ratko Delorko, The Cool Cats, den Cowboys on Dope, Schlagsaite und dem DJ Gärtner der Lüste zusammen mit dem Posaunisten Alexander Merz.


WDR 5 Literaturmarathon - 100 Bücher von der Liebe
Datum: Freitag, 11.03.2016
Ort: WDR Funkhaus, Kleiner Sendesaal
50667 Köln
Beginn: 22.00 Uhr
Ende: 22.00 Uhr
Karten:

Eintritt frei

100 Bücher- 100 Reisen
Der WDR 5 Literaturmarathon 2017

Wir brauchen IHRE Unterstützung. Für den WDR5 Literaturmarathon 2017 bitten wir Sie um Literaturvorschläge zum Thema "Reisen".

Quer durch die Literaturgeschichte haben sich Autorinnen und Autoren mit dem "unterwegs sein", dem Reisen befasst. Schon im Mittelalter bestreiten die Ritter ihre "Aventiuren" reisend, Goethe schickt Wilhelm Meister zum erwachsen werden nach Italien und Kerouac fährt quer durch die USA, alle rastlos und immer auch auf der Suche nach sich selbst. 

Welches Buch fällt Ihnen zu dem Thema ein: Jule Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde", Roger Willemsens "Deutschlandreise" oder etwas ganz anderes, überraschendes?

Schicken Sie uns bis zum 31.10.2016 Ihre Vorschläge zum Thema "Reisen" und wir entwickeln daraus den Literaturmarathon 2017.
Senden Sie Ihre Titelwünsche an: 100buecher@WDR.DE

Das Mitmachen lohnt sich: Unter allen Einsendern verlosen wir zehn hochwertige Literaturpakete.

Der Literaturmarathon 2015: