Warum vertragen Amseln offenkundig giftige rote Maiglöckchenbeeren?

Maiglöckenblüten und Maiglöckchenbeeren [M]

Die Kleine Anfrage - Tückisches Pflanzengift

Warum vertragen Amseln offenkundig giftige rote Maiglöckchenbeeren?

Von Brigitte Osterath

Die Maiglöckchenpflanze enthält giftige Substanzen, die Herzrhythmusstörungen verursachen. Trotzdem fressen Amseln, Drosseln und andere Vögel die roten Beeren der Maiglöckchen und sind auch hinterher noch putzmunter. Wie schaffen sie das?

Unverdaut wieder ausgeschieden

Nicht alle Teile des Maiglöckchens sind giftig. Ungefährlich ist das rote Fruchtfleisch der Maiglöckchenbeeren, das den giftigen Samen umhüllt. Amseln fressen die ganze Frucht, verdauen aber nur das Fruchtfleisch und scheiden den Samen unberührt wieder aus. Daher können ihnen die Giftstoffe nichts anhaben.

Körnerfresser zermahlen den Samen

Bei Hühnern ist das anders: Sie haben als Körnerfresser kleine Steinchen im Magen, die den Samen zerreiben. Das Gift wird frei, gelangt in die Blutbahn und tötet das Huhn.

Entgiftung im Magen

Ein Gift ist selten für alle Tierarten gleich giftig. Viele Lebewesen haben Strategien entwickelt, um Substanzen zu entgiften. Rinder vertragen im Gegensatz zu Pferden das Gift in den Blättern der Eibe. Denn sie zersetzen es schon in ihrem Magen - es macht ihnen daher überhaupt nichts aus. Würde man Kühen das Gift der Eibe in die Blutbahn spritzen, würden sie sterben - so wie Pferde, wenn sie Eibenblätter fressen.

Andere Arten - andere Eiweißstoffe

Substanzen können auch von Eiweißstoffen in der Leber unschädlich gemacht werden. Die Kakaobohne enthält giftiges Theobromin, das der Mensch in der Leber zersetzt. Hunde allerdings haben die benötigten Eiweißstoffe nicht - für sie ist Schokolade giftig. Welche Eiweißstoffe ein Lebewesen im Körper hat, ist in seinem Erbgut festgelegt. Daher haben andere Tierarten andere Eiweißstoffe und reagieren daher zum Teil völlig unterschiedlich auf die gleiche Substanz.

Redaktion:
Martin Gent

Stand: 12.06.2014, 16:05