Südafrika und der Klimawandel - Mit Kohle in die Zukunft?

Südafrika und der Klimawandel - Mit Kohle in die Zukunft?

Von Birgit Morgenrath

Über 75 Prozent der Steinkohle, die von deutschen Stromerzeugern verfeuert wird, stammt aus dem Ausland, aus Ländern wie Kolumbien, Russland, USA, Polen oder Südafrika. Ihre Nutzung ist nicht nur eine Belastung für das globale Klima.
Jetzt hier zum Download.

Kinder in MNS Village bei Witbank

Kinder in MNS Village bei Witbank

Mitten in einer der landschaftlich schönsten Regionen Südafrikas verpesten hunderte aktive und stillgelegte Kohlebergwerke sowie Kohlekraftwerke die Umwelt. Tausende Menschen - angelockt von der Hoffnung auf Arbeit - leben in provisorischen Siedlungen inmitten der Halden, wo jedes Lebewesen die schmutzig graue Farbe der Kohle annimmt.

Die Umgebung ist verwüstet. Saure Abwässer gelangen ins Grundwasser und in die Flüsse des ohnehin wasserarmen Südafrika. Seit Jahren protestieren Bürgerinitiativen; die Regierung bleibt weitgehend untätig. Auch Deutschland bezieht Steinkohle aus Südafrika. Umweltbewusste Bürger fordern von den Stromkonzernen mehr Transparenz im Rohstoff-Sektor und "saubere" Lieferketten.

Mit Kohle in die Zukunft?

WDR Featuredepot | 01.11.2015

Download

Produktion: SWR/DLF 2015
Redaktion: Thomas Nachtigall