Zum Mitmachen: Wie gut radelt es sich in Ihrer Stadt?

Eine Fahrradfahrerin fährt auf einer Straße an einem PKW vorbei

Service Mobil - Stimmungstest des ADFC

Zum Mitmachen: Wie gut radelt es sich in Ihrer Stadt?

Von Sarah Ziegler

Zum sechsten Mal befragt der ADFC Radfahrer in ganz Deutschland. Der Fahrrad-Club untersucht, in welchen Städten und Gemeinden die Menschen gut und sicher unterwegs sind. Das geht aber nur, wenn genug Radfahrer mitmachen.

Wie funktioniert der Fahrradklima-Test?

Werden die Radwege in Ihrer Stadt regelmäßig gereinigt? Können Sie Ihr Rad sicher abstellen? Gibt es häufig Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern oder Autofahrern? Oder kurzum: Macht in Ihrer Stadt Radfahren Spaß? Das sind einige von insgesamt 27 Fragen, die der Fahrrad-Club ADFC allen Radfahrern im Land derzeit stellt.

Dahinter verbirgt sich der Fahrradklima-Test 2014 – eine Art Stimmungsbarometer. Bewertet wird ganz einfach mit Schulnoten. Und auch für freie Kommentare und Anregungen bleibt am Ende der Umfrage noch Platz.

Das Beantworten der Fragen dauert etwa 10 Minuten und geht am einfachsten online. Über die Internetseiten des ADFC lässt sich der Fragebogen aber auch ausdrucken und so an andere Radfahrer verteilen. Zeit dazu bleibt bis zum 30. November 2014.

Wie wird ausgewertet?

Da man eine Großstadt wie Köln schlecht mit einer kleineren Stadt wie Dormagen vergleichen kann, teilt der ADFC die Städte in drei Gruppen auf: Städte mit weniger als 100.000 Einwohnern, mit mehr als 100.000 und mit mehr als 200.0000 Einwohnern.

Aber nicht jede Stadt oder Gemeinde wird letzten Endes in die Rangliste aufgenommen. Wichtig ist, dass eine Mindestanzahl von Radfahrern den Fragebogen ausfüllt – bei kleinen Städten zum Beispiel mindestens 50. Sonst wäre die Umfrage nicht repräsentativ genug. Die Ergebnisse werden im kommenden Frühjahr vorgestellt.

Gute und schlechte Ergebnisse gab‘s 2012

Beim letzten Fahrradklima-Test 2012 haben deutschlandweit insgesamt rund 80.000 Menschen mit gemacht – weit mehr als bei den vorherigen Tests. In Nordrhein-Westfalen konnten dutzende Städte und Gemeinden bewertet werden. Bei den Städten unter 100.000 Einwohnern belegte Bocholt deutschlandweit den ersten Platz, bei den Großstädten lag Münster weit vorne. Schlusslicht in NRW war Bergisch-Gladbach mit der Gesamtnote 4,63. Besonders stark kritisiert wurde in dieser Stadt das Fehlen von öffentlichen Leihfahrrädern, die Situation rund um Baustellen oder auch Probleme mit Falschparkern, die die Radwege blockieren.

In einigen Städten, die 2012 schlecht abgeschnitten haben, sieht der ADFC aber schon Verbesserungen – auch in Bergisch-Gladbach. Ob die Radfahrer vor Ort das genau so empfinden, wird der aktuelle Fahrradklima-Test zeigen.

Redaktion:
Martin Gent

Stand: 30.09.2014, 16:05

Weitere Themen