Die richtige Entscheidung?

BVB beim Training vor dem Monaco-Spiel

Die richtige Entscheidung?

Einen Tag nach dem Anschlag auf den BVB-Bus müssen die Spieler heute wieder auf den Platz. Das gestern abgesagte Spiel wird am Abend nachgeholt. Ist das richtig, fragt Gabriele Kraiczek in ihrem Kommentar.

Was ist falsch, was ist richtig nach so einem Anschlag auf einen Bus mit Fußballern? Kann man am nächsten Tag das abgesagte Spiel ansetzen? Kann man ins Stadion gehen und seine Freude am Sport und Verein haben? Oder darf man auch Angst haben und lieber zu Hause bleiben?

Richtig ist auf alle Fälle das, was seit gestern Abend überall und insbesondere in Dortmund passiert: Es wird darüber geredet und geschrieben mit Freunden, Fremden, auf der Straße, am Telefon, im Netz und in den sozialen Medien.

Es ist gut und beruhigend zu erleben, mit welcher Sympathie und Solidarität auf die beiden Verletzen des Anschlags, die BvB-Spieler und die Fans beider Vereine reagiert wird. Da werden Übernachtungsmöglichkeiten für die Fans des AS Monaco organisiert oder im Hotel sogar kostenlos angeboten.

Es wird Verständnis für die Spieler kundgetan, die, obwohl ihre Gedanken heute Abend mit Sicherheit nicht 100 Prozent auf dem Platz sind, spielen werden. Und selbst passionierte Fans sagen: Das Ergebnis ist egal, wichtig ist: wir spielen! Jetzt erst recht! Sogar der Polizei wird gedankt für ihren Einsatz. Das kennt man auch anders…

Man macht auch nichts falsch, wenn man mulmigen Gefühlen folgt und nicht ins Stadion geht – trotz der angekündigten umfassenden Sicherheitskontrollen rund um das Spiel.

Falsch ist nach wie vor das, was gestern am Mannschaftsbus passierte: Bomben zünden mit der Absicht Menschen und Sachen zu zerstören. Wer seinen eigenen Irrsinn im Hirn mit göttlichen Eingebungen, Aufträgen von Allah oder politischen Aussagen verwechselt, liegt richtig falsch – und zwar immer und überall. 

Stand: 12.04.2017, 14:45