Salzburger Stier 2017: Eröffnungsabend "Veto!"

Salzburger Stier 2017: Eröffnungsabend "Veto!"

Wenn zum Auftakt des Salzburger Stiers 2017 fünf wortgewaltige Frauen zum kabarettistischen Aufstand einladen, dann ist eines sicher: Es wird zünftig angeklagt und messerscharf kommentiert. Sehen Sie hier die besten Bilder des Eröffnungsabends.

Salzburger Stier 2017 Eröffnungsabend, Gruppenbild der Künstler

Gruppenbild mit Stier und Instrumenten beim Eröffnungsabend zum Salzburger Stier 2017 in Schaffhausen.

Gruppenbild mit Stier und Instrumenten beim Eröffnungsabend zum Salzburger Stier 2017 in Schaffhausen.

Wie bei der Preisverleihung am Samstag führte der aus Schaffhausen stammende Kabarettist und Poetry Slammer Gabriel Vetter durch den Eröffnungsabend. Vetter gewann 2006 selbst den Stier.

Auf der Bühne erhob ein exklusives Ensemble aus ehemaligen und potentiellen Preisträgerinnen Einspruch gegen vielerlei Zumutungen unserer Zeit. Zum Beispiel die Berner Stefanie Grob, die mit ihren regelmässigen satirischen «Zytlupen» auf Radio SRF 1 zielsicher in die Wunden trifft.

Dazu gesellten sich die Salzburger Stier-Preisträgerinnen Knuth&Tucek. Das Schweizer Kabarett-Duo musizierte engelhaft, bewies aber auch teuflisch schwarzen Humor.

Aus Deutschland angereist war die kabarettistische Wundertüte Christine Prayon, die mit Vorliebe bewegende Momente hinterhältig zerstört. Sie ist u.a. regelmäßig in der "heute-show" zu sehen.

Zum Schluss legte Newcomerin Lara Stoll ihr Veto gegen alle anderen ein: Die Slam-Poetin ist zwar mindestens 10 Jahre jünger als ihre Mitstreiterinnen, brüllt deswegen aber nicht leiser.

Musikalisch wurde es mit Isa Wiss & Luca Sisera, die als IsaLuca für harmonische Zwischentöne sorgten.

Hinter dem Preis stehen die Kabarett- und Satire-Redaktionen von 10 öffentlich-rechtlichen Radiosendern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Jedes Jahr wird die Preisverleihung von einem der 10 Sender organisiert – 2017 von SRF in Schaffhausen.

Stand: 09.05.2017, 16:53 Uhr