Liedersänger und Publizist Ekkehard Maaß

Ekkehard Maaß und Gisela Keuerleber

Liedersänger und Publizist Ekkehard Maaß

Die Wohnung des ehemaligen DDR-Bürgerrechtlers Ekkehard Maaß im Prenzlauer Berg war früher Szene-Treffpunkt der oppositionellen Künstler. Heute ist sie Anlaufstelle für politisch Verfolgte aus Tschetschenien.

"Besitzer der Wohnung Berlin Schönfließer Str. 21 Maaß, Ekkehard, ohne Tätigkeit" – heißt es in den Notizen der DDR Staatssicherheit 1981. Dabei war Untätigkeit so ziemlich das Letzte, was man dem rührigen Gastgeber des literarischen Salons nachsagen konnte. Junge Autoren, Künstler und Musiker trafen sich in dieser "gastlichen Wartehalle in der Bleiernen Zeit" – so Wolf Biermann. Ekkehard Maaß, der für ihn Unterschriften sammelte und deshalb die Universität verlassen musste, erzählt heute Schulklassen davon und lädt immer noch interessante Gäste und Künstler in seinen Salon. Dazu setzt er sich an sein Harmonium und singt Lieder des russischen-georgischen Dichters Okudshawa. Die Menschenrechte in Georgien und Tschetschenien liegen Maaß am Herzen. Darüber spricht er im Tischgespräch mit Gisela Keuerleber.

Ekkehard Maaß, Liedersänger und Publizist

WDR 5 Tischgespräch | 16.08.2017 | 51:18 Min.

Download

Redaktion: Florian Quecke

Stand: 16.08.2017, 20:05