Deutsch-Türken: Welche Auswirkungen hat der Türkei-Konflikt?

Eine deutsche und eine türkische Flagge sowie türkische Spezialitäten stehen in Berlin auf der Reisemesse ITB am Stand der Türkei

Deutsch-Türken: Welche Auswirkungen hat der Türkei-Konflikt?

Reisewarnungen, Festnahmen oder Wahlkampf: Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland werden immer schlechter. Wie wirkt sich das auf hier lebenden Deutsch-Türken aus? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland verschlimmern sich immer weiter: Offenbar sind in der Türkei erneut zwei deutsche Staatsbürger festgenommen worden. Dafür gebe es „konkrete Anhaltspunkte, erklärte das Auswärtige Amt am Montag (11.9.2017). Erst am Wochenende hatte die türkische Regierung um Präsident Erdogan eine Reisewarnung für Deutschland herausgegeben: In Deutschland lebende oder hierhin reisende Türken sollten „vorsichtig sein“.

Die Reaktion der Bundesregierung kam prompt: Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, nach Deutschland könne jeder türkische Staatsbürger reisen, denn hier werde kein Journalist verhaftet. Derzeit gelten weiterhin lediglich Reisehinweise für die Türkei, eine formelle Reisewarnung wurde noch nicht ausgesprochen. Außenminister Sigmar Gabriel sagte, auch an touristischen Orten gebe es Gefahren, man könne aber keinem Touristen die Entscheidung für oder gegen eine Reise in die Türkei abnehmen.

Die immer frostiger werdenden Beziehungen zwischen Berlin und Ankara wirken sich auch auf die in Deutschland lebenden Türken aus. In manchen Städten Nordrhein Westfalens wirbt zum Beispiel die Partei „Allianz Deutscher Demokraten“ mit Erdogan-Plakaten dafür, keine türkeifeindlichen Parteien zu wählen.

Wie erleben Sie die Beziehung zwischen Deutschen und Türken derzeit? Welche Auswirkungen hat der Streit mit der Türkei auf Sie persönlich? Was müsste passieren, damit der Konflikt das Zusammenleben in Deutschland nicht gefährdet?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Baha Güngör, Autor und ehemaliger Leiter Türkische Redaktion der Deutschen Welle

Redaktion: Gundi Große

Deutsch-Türken: Welche Auswirkungen hat der Türkei-Konflikt?

WDR 5 Tagesgespräch | 12.09.2017 | 45:37 Min.

Download

Deutsch-Türken: Welche Auswirkungen hat der Türkei-Konflikt?

WDR 5 Tagesgespräch | 12.09.2017 | 45:37 Min.

Download

Kommentare zum Thema

56 Kommentare

Neuester Kommentar von "INA", 12.09.2017, 13:59 Uhr:

Heute wurden im NSU-Prozess hohe Haftstrafen gefordert. Hoffentlich bleibt der Richter auf diesem Niveau ! Ich glaube, viele Türken waren und sindzu Recht gekränkt über die Art und Weise, wie die Deutschen mit den rassistischen Morden an völlig Unschuldigen Türken umgingen.

Kommentar von "Martin Weidner", 12.09.2017, 13:58 Uhr:

Erdogan betreibt die Aufspaltung der türkischstämmigen in Deutschland. Die Mehrheitsgesellschaft in Deutschland kann ihm helfen, wenn sie darauf anspringt. Was man aber erwarten kann ist ein Bekenntnis zur Demokratie.

Kommentar von "lisbet, 54", 12.09.2017, 13:57 Uhr:

JA, JA und JA! ### Kommentar von "Maria", heute, 13:45 Uhr:

Kommentar von "Dirk", 12.09.2017, 13:57 Uhr:

Wenn ich schon den irreführenden Begriff „Deutsch-Türken“ lese: Entweder sind es Deutsche ODER Türken; sie haben ja nicht ein deutsches und ein türkisches Elternteil! Sogenannte „Deutsch-Türken“ stammen doch von Türken, nicht aber von Deutschen ab, sondern sind in Deutschland lebende, vielleicht auch hier aufgewachsene Türken x-ter Generation mit deutschem Pass – möglicherweise dürfen sie sogar das absurde Privileg einer doppelten Staatsangehörigkeit genießen! Deutsche und Türken sind eben sehr verschieden; und unterschiedliche Völker passen nicht zusammen! Die weltweit häufigste Fluchtursache sind bewaffnete Konflikte zwischen im selben Land lebende unterschiedliche Völker! Übrigens:Wie kann man zwei Staaten zugleich angehören bzw. Bürger zweier Staaten sein? Erdogan dürfte allerdings niemanden so einfach einsperren lassen dürfen, unabhängig davon, ob es sich nun um Angehörige des Staates handelt, dem Erdogan als v. a. von in Europa angesiedelten Türken gewählter Präsident vorsteht.

Kommentar von "Ulf Lindermann", 12.09.2017, 13:56 Uhr:

Was hat ansonsten Merkel noch mit Erdogan vereinbart und da erkauft ? Schickt neuerdings Merkel nervige Journalisten und Menschenrechtler auf Urlaub in die Türkei und Erdogan kümmert sich um alles weitere ?

Kommentar von "lisbet, 54", 12.09.2017, 13:56 Uhr:

Wie wäre es, wenn Sie für Ihren Unsinn selber Belege anführen würden? ### @Kommentar von "Ulf Lindermann", heute, 13:49 Uhr: Erdogan wirft Schulz und Merkel Faschismus vor. Muß er halt nur noch belegen. Und das wird ihm nicht schwer fallen.

Kommentar von "Katharina F", 12.09.2017, 13:54 Uhr:

Leider spricht aus vielen Kommentaren und Anrufen eine Verteufelung von Erdogan: Ein Deutschtürke ist höchstens dann in Ordnung, wenn er in diese Verteufelung einstimmt. Erdogan hat viel für den Wirtschaftsaufschwung in der Türkei getan und wird deswegen vonseinen Landsleuten zu Recht anerkannt. Anfangs versuchte er auch eine Versöhnung mit den Kurden, die allerdings von militanten Kurden durch mehrere Bombenattentate gestört und schließlich beendet wurde. Die heftigsten Gegner Erdogans hierzulande sind meist kurdisch-stämmig, z.B. die Linke Politikerin Dagdelen, was ich sehr bedaure, denn ich plane eigentlich , links zu wählen. Aber welche Partei stimmt nicht in das Türken-Bashing ein ??

Kommentar von "Lebensunternehmer", 12.09.2017, 13:49 Uhr:

Es ist nicht nur ein Konflikt zwischen Deutschland und der Türkei. Wir haben mittlerweile Konflikte auf der ganzen Welt. Die Menschen sind unterschiedlich und haben auch unterschiedliche Bedürfnisse und möchten auch ein einigermaßen angenehmes Leben führen können. Und da jeder Mensch das natürliche Interesse hat, ein angenehmes Leben zu führen, ist der Konflikt vorprogrammiert. Sein Name lautet Konkurrenzkampf. Dieser Konkurrenzkampf ist nicht nur zwischen den einzelnen Gruppen in einem Land zu spüren, er weitert sich auch auf der ganzen Welt aus. Die Ursache, dass haben zwischenzeitlich sehr viele Menschen erkannt, ist unser Geld- und Wirtschaftssystem. Das Geld hat einen so hohen Stellenwert in der Gesellschaft, dass es mittlerweile immer mehr Verlierer auf der ganzen Welt gibt. Wir werden zwischen den Menschen auf dieser Welt nur Frieden mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen und einer Gemeinwohl-Wirtschaft bekommen.

Kommentar von "Ulf Lindermann", 12.09.2017, 13:49 Uhr:

Erdogan wirft Schulz und Merkel Faschismus vor. Muß er halt nur noch belegen. Und das wird ihm nicht schwer fallen.

Kommentar von "Ulf Lindermann", 12.09.2017, 13:47 Uhr:

Erdogan warnt seine Landsleute vor Großveranstaltungen in Deutschland. Hat ihm also der IS schon was gesteckt ?

1
2
3
4
5
6