Trauen wir noch den Umfragen?

Jörg Schönenborn präsentiert den Deutschlandtrend

Trauen wir noch den Umfragen?

Meinungsumfragen werden genutzt, um repräsentative Stimmungen in der Bevölkerung zu ermitteln. Wie beeinflussen Umfragen unser Denken und Handeln? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Als Pionierin der Meinungsforschung, der Demoskopie in Deutschland, gilt Elisabeth Noelle-Neumann. Sie wurde vor 100 Jahren geboren. Kurz nach dem 2. Weltkrieg gründete sie die "Gesellschaft zum Studium der öffentlichen Meinung" und zwei Jahre später das erste Meinungsforschungsinstitut in Deutschland, das Allensbach-Institut.

Längst ist die Befragung von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen eine Methode vieler Wissenschaften und deren Forschungseinrichtungen in Deutschland. Umfragen sind vor allem in der Politik und der Wirtschaft üblich, um repräsentative Meinungen zu ermitteln. Solche Umfragen werden mündlich oder schriftlich gemacht. Immer häufiger werden sie als online Umfragen im Internet durchgeführt.

Für Journalisten sind Meinungsumfragen wertvolle Stimmungsbilder vor Wahlen oder anderen gesellschaftsrelevanten Ereignissen. Nur wie verlässlich und wie repräsentativ sind diese Meinungsumfragen tatsächlich? Gerade angesichts des wachsenden Missbrauchs von Kommunikationswegen zur Manipulation von Meinungen kann das Vertrauen in Meinungsumfragen sinken. Was taugen Meinungsfragen heute noch? Wie beeinflussen Sie Ihr Denken und womöglich auch Handeln in Bezug auf aktuelle politische, wirtschaftliche oder soziale Themen? Wie stark vertrauen Sie den Ergebnissen von Meinungsumfragen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar - von 11:00 bis 14:00 Uhr.

Studiogast: Stephan Grünewald, Rheingold-Forschungsinstitut

Redaktion: Beate Wolff

WDR 5 Tagesgespräch | 19.12.2016 | 44:01 Min.

Meinungsumfragen werden genutzt, um repräsentative Stimmungen in der Bevölkerung zu ermitteln. Wie beeinflussen Umfragen unser Denken und Handeln? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch! Gast: Erk Simon Moderation: Jürgen Wiebicke

Stand: 16.12.2016, 17:49

Kommentare zum Thema

82 Kommentare

Neuester Kommentar von "Bert Führmann/ Typisch für WDR-WAHRHEITS-Sender . . .", 19.12.2016, 13:57 Uhr:

...-Kollegen und die hier eben angespr. KREML-TROLL-Einflussnahme ist auch, daß WDRler nicht ihren Ex-Kollegen, Russlandkenner Boris R e i t s c h u s t e r rezipieren, ja kaum einmal mehr als einmal zitiert haben; desgl. gilt für Grundlagenwerke, wie DAS SCHWARZBUCH DES KGB 2 bez. der großrussischen Massenmanipulation(smethoden), auch über linke und rechte Organisationen, Kriegsangst-Schüren und den ins Blut übergegangenen Antiamerikanismus und Antizionismus ! >> Die 13.07 bezogene u. veröffentl. Kritik betr. ja eigentlich den NDR. - Also IST WDR-Kritik und speziell die an Wiebicke von mir heute doch VERBOTEN ?! Mein sachl. Kommentar zur TAGESGESPRÄCH-Sache u.Kritik an Wiebickes Methoden der Manipulation, Ausblendung & POLARISIERUNG haben sie nach rd. 1 Std. Versuche noch immer keine Zeile Platz gegeben,- Schande, WAHRHEITssender! "Realer heute hätte es gelautet "WARUM TRAUEN wir noch dem WDR-5?! Denn unausgesprochen lautet das Dauer-Thema seit Tagen & so im Zusammenhang mi ...

Kommentar von "Anja", 19.12.2016, 13:57 Uhr:

Antwort auf "P und S", heute, 13:24 Uhr: Hallo! Da gibt es vom ZDF die Forschungsgruppe Wahlen, die Wählerbefragungen durchführt. Deren freiwillige Vertreter werden auf vorgegebene Wahllokale aufgeteilt und sollen sich so platzieren, daß sie den Ausgang des jeweiligen Wahllokals im Blick haben. Lange vorher wurde vom Leiter dieser Forschungsgruppe festgelegt, der wievielte Wähler von diesem Wählerbefrager angesprochen werden soll, z. B. jeder 3. oder jeder 5. Das hängt von der Größe des Wahlkreises ab. Diese angesprochenen Wähler werden gebeten, auf einem Vordruck anonym (!) anzukreuzen, welche Partei sie gwählt haben und ob sie männl. o. weibl. sind, Arbeiter, Angestellter usw. Es müssen also einige Fragen anonym beantwortet werden. Alles ist freiwillig und der Angesprochene darf dies selbstverständlich auch ablehnen. Dann kommt das ausgefüllte Blatt in eine Urne aus Pappe, die stündlich geleert wird, wobei die Angaben auf den Zetteln telefonisch an eine vorgesehene Stelle der Fo ...

Kommentar von "Ulf Lindermann", 19.12.2016, 13:57 Uhr:

Politik in Rechtsstaat und Demokratie darf niemals alternativlos sein. Und so darf der Staat Programme wie die AGENDA 2010 nur den Bürgern anbieten, aber nicht zur ultimativen Bürgererpressung machen, weil sowas dann erhebliche tiefenpsychologische Schäden hinterläßt, einem solchen verfassungswidrigen Staatsprogramm alternativlos ausgesetzt zu sein. Denn Bürger müssen in einer Demokratie die Möglichkeit haben, ihre eigenen Lebenseinstellungen realisieren zu können, auch wenn das SPD und CDU nicht paßt. Und deshalb: Bedingungsloses Grundeinkommen statt grundgesetzwidrige staatliche Hartz4-Erpressung mit den entsprechenden logischen Volksradikaliseungsfolgen in Richtung AfD und PEGIDA..

Kommentar von "Mikea", 19.12.2016, 13:53 Uhr:

Ob einem das gefällt oder nicht: Es ist einfach verblüffend, mit welcher Genauigkeit eine Meinungsumfrage bei einer relativ kleinen Gruppe die Ergebnisse für eine große Gruppe abbilden kann. Das beweisen vor allem Umfragen, die von den Marketingstrategen schließlich in klingende Münze umgewandelt werden. Sicher, jeder Mensch ist ein Individuum für sich und unverwechselbar in seiner Eigenart, doch zeigen die Ergebnisse, daß er sich dennoch in Denkschubladen stecken läßt. Natürlich wird jeder auch von den Ergebnissen solcher Umfragen beeinflußt, sei es, daß er sich fragt, ob er normal sei oder sei es weil er denkt, er müsse sich nun gegen eine Einstellung wehren, die ihm unbekannt geblieben wäre, wenn er das Ergebnis nicht erführe.

Kommentar von "Konzertiertes Kaffeesatz lesen", 19.12.2016, 13:51 Uhr:

MeinungsUmfragen sind Agitation im JunkFormat. Unerheblich ob es um weiße Weihnachten oder i.d. Türkei, Maud, Flüchtlinge oder zB DauerFake gegen Putin im illegalen SyrienKrieg, der in 2011 erzeugt wurde. Allerdings durch die GolfStaaten Saudi-Arabien, Qatar & NATOLänder USA, Großbritannien, Frankreich, Türkei & Dland. Der Sondergesandte der UNO für Syrien, Mr De-Mistura, schätzte im April 2016 bereits 400.000 ermordete Menschen. Währenddem war Russland, Putin, noch nicht dabei. Syrien: ~17 Mio Sunniten & 1 Mio Christen. Assad selbst ist Christ mit PapstKontakt & wurde vom Volk gewählt. Den USA geht es nur um die Öl- & GasVorkommen in Syrien. Wie bei den NATOKriegen in Irak, Afghanistan, Libyen. Mild ausgedrückt: MeinungsUmfragen pro dilettantischer EinheitsPapp

Kommentar von "Bert Führmann/ WDR-WAHRHEITS-Sender . . .", 19.12.2016, 13:50 Uhr:

... Die 13.07 bezogene u. veröffentl. Kritik betr. ja eigentlich den NDR. - Also ist WDR-Kritik und speziell die an Wiebicke von mir heute doch VERBOTEN ?! Mein sachl. Kommentar zur TAGESGESPRÄCH-Sache u.Kritik an Wiebickes Methoden der Manipulation, Ausblendung & POLARISIERUNG haben sie nach rd. 1 Std. Versuche noch immer keine Zeile Platz gegeben,- Schande, WAHRHEITssender! "Realer heute hätte es gelautet "WARUM TRAUEN wir noch dem WDR-5?! Denn unausgesprochen lautet das Dauer-Thema seit Tagen & so im Zusammenhang mit "Redezeit" zuvor: "Wie können "wir" die politisch Falschen besiegen?" > Jetzt soll nicht die (WDR-gestützte) Politik mit Verschlechterung & Bedrohung unseres Lebens schuld sein, sondern die bösen ALGORITHMEN: Viel schlimmer als manchmal suggesstiv gestellte Meinungs-(Um-)F r a g e n ist doch das, was die demagogisch-volkserzieherische Massenbestrahler daraus machen, bzw. welche "Fragen" sie an gegen uns V o l k zynische "Gäste" propagandistisch stellen, - wie vo ...

Kommentar von "Traue keine Umfrage die Du nicht selbst erstellt hast...", 19.12.2016, 13:49 Uhr:

...ich vertraue mehr auf die tiefere Wahrheit von Modewörtern wie "Lügenpresse, Populismus, Gutmenschen..." Diese sind viel aussagekräftiger als jede Rechts/Links gefärbte eigene Leser/Hörer/Zuschauerumfrage. Sog. representative Umfragen gefährden die freie Meinungsbildung und spielen Medien zur gewollten Meinungsbildung in die Hand. Insbesondere vor Wahlen und bei brisanten Themen kann man fast von Manipulation sprechen. Gewisse Bevölkerungsgruppen beteiligen sich grds. nicht an Umfragen von daher kann man auch nicht von representativ sprechen. Zeitschriftenumfragen bsp. spiegeln genau die Meinung Ihrer Leser wieder...

Kommentar von "Markt- oder planwirtschaftliche Meinungsforschung", 19.12.2016, 13:44 Uhr:

Wenn sich Meinungsforscher erfolgswirksam am auf dem Markt behaupten wollen, dann können sie das eigentlich nur als eine Art Planerfüllungsgehilfe für den jeweiligen zahlenden Auftraggeber. Durch eine entsprechende Fragestellung und Auswahl der Befragten kann fast jedes gewünschte Meinungsspektrum als Ergebnis geliefert werden. Und wenn die Meinungsforscher von marktwirtschaftlichen Zwängen unabhängig sind und ihr Engagement zur Darstellung eines repräsentativen Meinungsbildes durch staatliches Doping oder durch die Sicherung ihrer Pensionsansprüche gefördert wird, dann gelten alle Kritiker der einzigen wahrhaften und offiziell gültigen Meinung ohnehin als Staatsfeinde. Diese gravierenden Unterschiede zwischen der markt- und der planwirtschaftlichen Meinungsforschung zeigen die Schwäche der westlichen Marktwirtschaft, weil Abweichler hier nicht totgeschwiegen oder an der Kremlmauer endgültig zum Schweigen gebracht werden können

Kommentar von "Ulf Lindermann", 19.12.2016, 13:43 Uhr:

Auch das ist Tiefenpsychologie: Wer gibt Merkel und Nahles das Recht, staatssanktionierend und sogar bedroht um´s Existenzminimum alle Bürger in die fragwürdige Denkweise von CDU und SPD hineinzudrängen a la AGENDA 2010 und klima-schädigenden Wachstumswahn ? Das ist ein klarer Verstoß gegen Grundgesetz und Verfassung, wonach allen Bürgern die Meinungsfreiheit zugestanden werden muß. Denn es darf nicht länger sein, daß Millionen Bürger per AGENDA 2010 auf den falschen, rein staatsinteressen-orientierten Weg gegen ihren Willen gezwungen werden. Und deshalb: Bedingungsloses Grundeinkommen statt tiefenpsychologische staatliche Bürgermanipulation !

Kommentar von "Lebensunternehmer", 19.12.2016, 13:42 Uhr:

Mit Meinungsumfragen werden die Menschen manipuliert. Wenn Meinungsumfragen durch die Medien gehen, dann sind sie bereits so frisiert, dass Menschen daran glauben sollen. Es ist immer zu hinterfragen, wer gab die Meinungsumfrage in Auftrag und wer hat sie bezahlt. Wer hat das Interesse eine solche Stimmung im Land zu erzeugen. Gradido - Natürliche Ökonomie des Leben - Ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur.

1
2
3
4
5
6
7
8
9