13.00 - 13.05 Uhr WDR aktuell, Verkehrslage

Köster trifft Gernhardt: Fertig ist das Sackgedicht

Robert Gernhardt

Köster trifft Gernhardt: Fertig ist das Sackgedicht

Gerd Köster trat im Jahr 1998 den mittlerweile verstorbenen Maler-Dichter-Karikaturisten Robert Gernhardt. Daraus wurde ein spannender literarisch musikalischer Abend, bei dem sich zwei Ausnahmenkünstler fanden.

Gerd Köster

Gerd Köster

Der Sänger-Schauspieler-Rockpoet Gerd Köster erzählt, stets begleitet von Frank Hocker, Geschichten weitab von ausgetretenen Pfaden feinfühlig und rücksichtslos zugleich. Und es liest Gernhardt, der Mitbegründer der "Neuen Frankfurter Schule", der Kulturorgane Pardon und Titanic, den die Literaturkritik bereits damals mit Klopstock, Goethe, Heine, Brecht, Ringelnatz und Busch verglich, mit seiner einzigartigen Fähigkeit, Zeitkritik, Philosophie und Witz in Poesie zu gießen. Robert Gernhardt und Gerd Köster: Das war ein einmaliges Radioereignis.

Aufnahme vom 21. April 1998 aus dem Pantheon-Theater in Bonn.

Redaktion Hans Jacobshagen

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen können wir diese Sendung leider nicht online zum Nachhören anbieten.

Stand: 16.03.2017, 11:45