Gala: Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises

Gala: Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises

Zum Auftakt der Litcologne 2017 hat Götz Alsmann den roten Teppich ausgerollt: Bei der Gala dabei waren die Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises sowie Sänger Max Mutzke und Comedy-Star Carolin Kebekus.

Die Preisverleihung des Deutschen Hörbuchpreises im WDR Funkhaus bildet am Dienstag (07.03.2017) wieder den offiziellen Auftakt des Internationalen Literaturfestivals Litcologne. Der Fokus liegt auf herausragenden Hörbuch-und Hörspielproduktionen. Verliehen wird der Deutsche Hörbuchpreis in sechs Kategorien, hinzu kommen die Preise für das "Hörbuch des Jahres" der hr2-Bestenliste und der Publikumspreis "Hörkules". 

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2017 werden:

  • "Beste Interpretin" - Bibiana Beglau für Thea Dorn: "Die Unglückseligen"
  • "Bester Interpret" - Ulrich Noethen für Friedrich Ani: "Nackter Mann, der brennt"
  • "Beste Unterhaltung" - Joachim Meyerhoff: "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live"
  • "Bestes Sachhörbuch" - Hans Sarkowicz: "Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler"
  • "Bestes Hörspiel" - Frank Witzel (Buch, Bearbeitung und Musik), Leonhard Koppelmann (Bearbeitung und Regie): "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969"
  • "Bestes Kinderhörbuch" - Stefan Kaminski für Ute Krause:" Im Labyrinth der Lügen"

Kurzbeschreibungen zu den Produktionen, Begründungen der Jury, Informationen zu den Preisträgern und Hörproben finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Hörbuchpreises:

Hörbuchpreis-Gala zum Auftakt der Litcologne

Lesungen, Preise und ein Kniefall: In Köln sind die besten Hörbucher des Jahres ausgezeichnet worden. "Dieser Preis ist unfassbar wichtig für die Szene", sagte Götz Alsmann, der im WDR Funkhaus durch die Gala führte.

 Gala des deutschen Hörbuchpreises

Immer in Bewegung, immer ein ironisches Lächeln auf den Lippen. WDR-Moderator Götz Alsmann war am Dienstagabend (08.03.2017) Gastgeber der festlichen Preisverleihung im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz.

Immer in Bewegung, immer ein ironisches Lächeln auf den Lippen. WDR-Moderator Götz Alsmann war am Dienstagabend (08.03.2017) Gastgeber der festlichen Preisverleihung im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz.

Wie die Jahre zuvor war die Gala zugleich die Eröffnung des Kölner Lesefestivals Litcologne.

Schauspieler Ulrich Noethen machte den Auftakt und wurde als bester Interpret ausgezeichnet. Bei Noethens Lesung aus "Nackter Mann, der brennt" von Friedrich Ani ging seine klare, dunkle und leicht gebrochene Stimme unter die Haut. Die Jury zeichnete ihn aus für seine "präzise Profilierung eines komplexen Charakters, der vom verwundeten Kind zum kaltblütigen Killer wird".

In der Kategorie bestes Hörspiel hat das Hörbuch "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" überzeugt. Regisseur Leonhard Koppelmann (links) strich die 800 Seiten der Romanvorlage von Frank Witzel zu einer zwölfstündigen Hörbuchversion zusammen. "Wenn man als Regisseur mit einem Federstrich so viele Jahre Arbeit des Autors ausradiert, dann sollte man schon gut miteinander sprechen", sagte Koppelmann. Die Gespräche zwischen ihm und Witzel, der zuletzt den Deutschen Buchpreis gewann, waren fruchtbar.

"Aus einem anspruchsvollen Schreibkunstwerk macht Bibiana Beglau ein mitreißendes Sprechkunstwerk", urteilte die Jury über die Schauspielerin (links), die als beste Interpretin ausgezeichnet wurde - für eine Lesung, die 18 Stunde dauerte. Doch bevor sie den Preis erhielt, ...

... zeigte sie mit einem Kniefall vor Thea Dorn, die ihr den Preis überreichte, ihre Ehrerbietung. So sehr schätzt sie die Buchvorlage "Die Unglückseligen" der Autorin.

Leonhard Koppelmann (links) konnte den Ausblick von der Bühne zweimal genießen. Zusammen mit Komponist Hermann Kretzschmar nahm er den Preis für das "Hörbuch des Jahres 2016 der hr2-Hörbuchbestenliste" entgegen: für "Manhattan Transfer" des amerikanischen Schriftstellers John Dos Passos. "Es ging uns vor allem darum, die Sprachmusik hörbar zu machen", so Kretzschmar.

Den Publikumspreis "HörKules" hatten Hörbuchfans vorab online aus einer Auswahl von fünf Hörbüchern bestimmt: "Der Pfau" von Isabel Bogdan machte das Rennen. Sprecher Christoph Maria Herbst las dieses Hörbuch ein - und las am Abend auch live.

Auch dieses Jahr stimmten diejenigen über das beste Kinderhörbuch ab, die es wirklich beurteilen können. Die Kinderjury entschied sich für Stefan Kaminski, der "Im Labyrinth der Lügen" von Ute Krause eingelesen hat. Warum er den Preis verdient hat? "Weil er die Emotionen so gut herüberbringt", erklärten die fünf jungen Juroren ihre Entscheidung.

Joachim Meyerhoff kann sich mit "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live" über den Preis in der Kategorie beste Unterhaltung freuen. Jury-Neuling Christine Westermann nahm ihn stellvertretend in Empfang. "Zuerst dachte ich, dass das Klatschen und Lachen (Anm. d. Red.: des Publikums) auf der Live-Aufnahme vielleicht auf Kommando hin geschieht", sagte Westermann. "Dann hat mich das Hörbuch aber voll begeistert und ich konnte die Begeisterung des Publikums verstehen."

Den Preis für das beste Sachhörbuch bekam HR-Redakteur Hans Sarkowicz für "Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler" - dank jahrzehntelanger Archiv-Recherchen: "Wir haben über 1.200 O-Töne in Archiven gefunden", erzählte Sarkowicz.

Für einen besonders ironischen Moment während der Gala zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises sorgte Carolin Kebekus. Sie las aus Thomas Bernhards "Meine Preise". Wie passend - ein Text, der mit größter Abscheu von Preisverleihungen spricht. Das Publikum lachte herzlich.

Dass Carolin Kebekus selbst aber gar nichts gegen Preisverleihungen hat, zeigte sie beim Finale, als sie zusammen mit Max Mutzke und Götz Alsmann mit dem Lied "Ain't no mountain high enough" für einen schwungvollen Ausklang sorgte.

Carolin Kebekus

Carolin Kebekus

Götz Alsmann führt durch den Gala-Abend, der jede Menge Lust auf das vielfältige Hörbuchuniversum machen wird – mit spannenden Gesprächen, kurzweiligen Lesungen und Ausschnitten aus den prämierten Werken. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen Jazz-Pianist Mike Herting und Star-Gast Max Mutzke. Auch Comedy-Star Carolin Kebekus ist dabei, liest ... und singt.

Nachbericht: Gala Verleihung Hörbuchpreis 2017

WDR 5 Morgenecho - Beiträge | 08.03.2017 | 04:21 Min.

Download

Redaktion: Christiane Erhard