Botswana und seine Naturschutzgebiete

Botswana und seine Naturschutzgebiete

Eine spannende Alternative zu Südafrika - für alle, die wilde Tiere wie Elefanten und Rhinozerosse in freier Wildbahn sehen wollen: Botswana. Das Land, nur anderthalb mal so groß wie Deutschland, gilt als eine der Wiegen der Menschheit.

Chobe- Nationalpark, karge Vegetation

Unterwegs im Chobe-Nationalpark: Nicht überall ist der Park üppig grün, in manchen Ecken ist kaum ein Tier zu sehen. In den letzten Jahren war er selbst in der Regenzeit kaum feucht, was die Parkranger besorgte, denn auch einige Tiere sind durch die Trockenheit verendet. 

Unterwegs im Chobe-Nationalpark: Nicht überall ist der Park üppig grün, in manchen Ecken ist kaum ein Tier zu sehen. In den letzten Jahren war er selbst in der Regenzeit kaum feucht, was die Parkranger besorgte, denn auch einige Tiere sind durch die Trockenheit verendet. 

Doch in diesem Jahr brachte der Januar und Februar viel Regen.  Das Rostbraun der Wege ist charakteristisch für den Park. An vielen Stellen klaffen tiefe Schlaglöcher, so dass die Exkursion eine Herausforderung für alle Besucher ist. Gerade in der Hochsaison schlängeln sich Dutzende Wagen jeden Tag durchs unwegsame Gelände.

Aussteigen ist im Chobe-Park streng verboten, Giraffen muss man vom Auto aus betrachten. Die Tiere sind meist scheu, weil in der Vergangenheit Wilderer auch Giraffen jagten und erlegten. Doch heute ist das streng verboten und für ein Foto von der Straße aus reicht die Entfernung meist aus.   

Giraffen halten sich auch oft am Rande von Wasserstellen auf, die den Nationalpark durchziehen. Dort sammeln sich auch viele andere Tiere wie Flusspferde, Antilopen und Elefanten. Hier, an den feuchten Wasserstellen sieht man immer einige Wildtiere. 

Ein Schulprojekt im Dorf der "San" am Rande des Nationalparks: Hierher gehen die meisten Kinder der "San". Da die "San" sehr viele Kinder haben, sind die Klassen meist zu groß, und der Unterricht schwierig.  Neben den Kernfächern bekommen die Kinder auch Unterricht in Landwirtschaft und Hauswirtschaft.  Auch das Wichtigste zur Familiengründung und AIDS-Prävention wird vermittelt. 

Kinder der "San" beim 100 Meter Rennen während eines Schulfests.  Die Kinder freuen sich auf derartige Feste ganz besonders, denn dann kommt meist das ganze Dorf.  Nachmittags wird auf dem Gelände der Schule gegrillt und gefeiert.

Stand: 02.06.2017, 12:22 Uhr