Sind wir zur Freiheit verurteilt?

Jean Paul Sartre

Sind wir zur Freiheit verurteilt?

Jean Paul Sartre war der Hauptvertreter des Existentialismus. In seiner Politischen Philosophie hat der Schriftsteller, Dramatiker und Philosoph dem Konzept des mündigen, selbstdenkenden Bürgers den Weg bereitet.

Damit ist Jean Paul Sartre gerade in den bewegten Zeiten der Gegenwart, in denen um das Wesen der Demokratie gerungen wird, ein hoch aktueller Denker. Im Selbstverständnis von politisch engagierten Bürgern – etwa im Rahmen von "Attac" oder der "Occupy"-Bewegung – finden seine Ideen ein immenses Echo: Sie erkennen Autoritäten nur dann an, wenn sie das für gerechtfertigt halten. Sie wollen sich nicht bevormunden lassen. Sie entscheiden selbst, wann und wo sie sich wofür engagieren. "Gehorsam ist für sie keine Tugend mehr, Untertänigkeit vielmehr eine Schande," sagt der Philosoph und Sartre-Experte Hans-Martin Schönherr-Mann. Entscheidend für die Entwicklung des Konzepts des mündigen, selbstdenkenden, unabhängigen Individuums hält er Sartres Theorie des Selbstbewusstseins. Selbstbewusstsein in deren Sinne besagt, dass man eine Idee davon hat, was man sein kann – man kann sich frei entwerfen und kann entfalten und darüber hinaus gelangen, was man ist.

Hans-Martin Schönherr-Mann

Der Philosoph Hans-Martin Schönherr-Mann

Das bedeutet Freiheit – aber auch Verantwortung und Engagement. Denn man lebt natürlich immer in einem Kontext mit anderen, man ist Individuum und Mitglied einer Gruppe zugleich.

Wie viel individuelle Freiheit und Mündigkeit sind möglich, wo entstehen Grenzen durch die Gemeinschaft? Welche Verantwortung hat das mündige, selbstdenkende Individuum? Wie frei sind wir, der zu werden, der wir sein wollen?

Hörer können mitdiskutieren unter 0800 5678 555 oder per Mail unter philo@wdr.de.

WDR 5 Das philosophische Radio | 07.04.2017 | 55:53 Min.

Jean Paul Sartre war der Hauptvertreter des Existentialismus. In seiner Politischen Philosophie hat der Schriftsteller, Dramatiker und Philosoph dem Konzept des mündigen, selbstdenkenden Bürgers den Weg bereitet. Studiogast: Hans-Martin Schönherr-Mann, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Redaktion: Gundi Große

Stand: 07.04.2017, 20:05