Der Klimawandel und der Teller

Der Journalist und Autor Wilfried Bommert

Der Klimawandel und der Teller

Waldbrände, Dürre, dringlichst gewünschter Regen - Szenen aus Kalifornien im vergangenen Jahr und aus Süditalien in diesem Sommer. Ohne Regen wächst nichts - der Klimawandel macht sich schon bald auf dem Teller breit.

"Verbrannte Mandeln" haben Wilfried Bommert, langjähriger WDR-Redakteur in der Redaktion "Wissenschaft und Umwelt, und Marianne Landzettel ihr Buch überschrieben, in dem sie der Frage nachgehen, wie die Menschheit auch weiterhin etwa bei Obst und Gemüse seine Essensgewohnheiten beibehalten kann.

Selbst in Regionen, in denen Wasserknappheit nie ein Thema war, ändern sich die Verhältnisse - und dort, wo der erwartetete, weil gewohnte Regen in der kälteren Jahreszeit ausblieb oder in geringeren Mengen ankam, machen sich zunehmend die Bauern Sorgen, wie sie ihre Ernte einfahren sollen.

Der Klimawandel bringt nicht nur extreme Wetterlagen mit sich, die in dieser Häufigkeit und Ausprägung weltweit noch nicht beobachtet worden waren, was zu Starkregen und hohen Temperaturen, zumindest zeitweise, führt. Die Phänomene verändern auch nachhaltig die Versorgung der Weltbevölkerung mit Lebensmitteln. Sollen zukünftige Generationen Schlange stehen für frisches Obst und Gemüse?

Redaktion: Mark vom Hofe

Der Klimawandel und der Teller - Wilfried Bommert

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 11.09.2017 | 29:09 Min.

Download