Nach Anpfiff Einwurf

Nach Anpfiff Einwurf

Die einen sagen, er kann es nicht lassen; die anderen meinen, er müsse 30 Jahre später einiges klar stellen: Toni Schumacher, Kölner Fußballer, dessen Buch "Anpfiff" ihn aus der Nationalelf warf. Jetzt folgt "Einwurf".

Bis zum Wochenende weilt Toni Schumacher, ehemaliger Torwart des 1. FC Köln und der deutschen Fußballnationalmannschaft noch in China. Dorthin war Schumacher, inzwischen Vizepräsident seines alten Vereins, mit der Mannschaft gereist, nachdem der FC sich am letzten Spieltag der Bundesliga vor einer Woche die Teilnahme am europäischen Wettbewerb gesichert hatte.

Vor 30 Jahren war das nicht möglich. Da veröffentlichte Schumacher in seinem Buch "Anpfiff" eine Reihe von Interna über den FC und seine Spieler, und auch die Nationalelf kam nicht ungeschoren davon: Schumacher flog aus dem Tor des FC und aus dem Tor der Nationalmannschaft. Nestbeschmutzer aus den eigenen Reihen, egal ob die Vorwürfe und Geschichten oder nicht, sind nicht erwünscht, sie müssen des Feldes verwiesen werden. Es bedurfte einer langen Phase der "Reue", bis deer "Tünn", wie ihn die Kölner nannten, wieder in den Schoß des Vereins aufgenommen wurde und heute zur Vereinsspitze zählt. Im Gespräch mit Sabine Brandi erzählt Schumacher, warum er ein zweites Buch nach so langer Zeit geschrieben hat, was er in der Zwischenzeit der FC-Abstinenz getan hat und welche Rolle er dem heutigen Fußball mit immer höheren Etats der einzelnen Mannschaften und zweistelligen Millionengehältern für die Spieler beimisst.

Lesetipp:
Toni Schumacher: Einwurf. Wahrheiten über den Fußball und mein Leben. Heyne Verlag, 2017.

Redaktion: Mark vom Hofe

Nach Anpfiff Einwurf - Toni Schumacher

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 29.05.2017 | 27:18 Min.

Download