Redezeit mit Silke Burmester

Portrait von Silke Burmester

Redezeit mit Silke Burmester

Jede Mutter kennt das: Irgendwann ist das Kind erwachsen und verlässt das Elternhaus. Das Flüggewerden hinterlässt bei vielen Frauen eine tiefe emotionale Krise. Warum ist das so schmerzhaft?

Der Abschied von der Kindheit ihres Sohnes und von ihrer Mutterrolle ist das Thema des neuen Buchs von Silke Burmester. Die Journalistin beschreibt darin das Erwachsenwerden ihres 19-jährigen Sohnes und was dieser Prozess für sie als Mutter bedeutet: eine tiefe emotionale Krise, die sie unvorbereitet und zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt trifft. Denn als Frau um die 50 kämpft sie selber mit den Wechseljahren und empört sich über die gesellschaftliche Abwertung, die Frauen in diesem Alter begegnet. Obwohl noch nie so viele Frauen wie heute arbeiten und ihren eigenen beruflichen Weg gehen, ist dieser Ablösungsprozess noch immer schwierig.

Warum? Was unterscheidet die Mütter heute von den Müttern früher? Was macht dieses Loslassen so schwierig? In der "Redezeit" bei WDR 5 erzählt Silke Burmester über diese Lebenskrise und was die Trennung von ihrem Sohn bei ihr persönlich ausgelöst hat. Persönlich will sie es als Befreiungsbuch verstanden wissen und als Ermutigung für Frauen, auch jenseits der 50 neue Wege gehen zu wollen und zu können.

Buchtipp:
Silke Burmester: Mutterblues. Mein Kind wird erwachsen, und was werde ich? Kiepenheuer&Witsch, ISBN: 978-3-462-04952-7 256 Seiten, (erscheint am 08.09.2016), 14,99 Euro

Journalistin Silke Burmester

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 06.09.2016 | 22:53 Min.

Download

Redaktion: Vera Dreckmann

Stand: 05.09.2016, 10:40