06.00 - 06.05 Uhr WDR Aktuell, Verkehrslage

Sayed Darwish und die ägyptische Nationalhymne

Straße in Alexandria benannt nacht Sayed Darwish

Sayed Darwish und die ägyptische Nationalhymne

Der Ägypter Sayed Darwish hätte in diesem Jahr, nämlich 2017 seinen 125. Geburtstag gefeiert. Sayed wer ...? In der arabischen Welt und insbesondere in Ägypten kennen ihn alle.

Straßencafé in Alexandria (Rechts im Bild: Autorin Jane Höck mit Kind)

Ägypten kommt nicht zur Ruhe. Die Osterfeierlichkeiten waren von Bombenanschlägen überschattet. Auf christlich-koptische Kirchen in Tanta und in Alexandria. Damit wollen die Islamisten einen Keil zwischen Muslime und Christen treiben, die ansonsten weitgehend friedlich in Ägypten zusammen leben. Einer, der für Frieden und gewaltlosen Wandel eintrat und dabei – bis heute übrigens – Muslime und Christen hinter sich vereint, war der Ägypter Sayed Darwish.

Nicht zuletzt der Arabische Frühling von 2011 hat die Songs des 1892 in Alexandria geborenen Sängers, Musikers und Dichters wieder ins kollektive Gedächtnis gerufen. Sayed Darwish war Ägyptens erster Protest-Sänger und gilt als Vater der modernen ägyptisch-arabischen Musik. Auch die Melodie zur ägyptischen Nationalhymne „Bilady, Bilady, Bilady“ stammt aus seiner Feder.

Wie seine Musik klingt, was Melodien und Texte bis heute – auch für die Jugend – attraktiv macht und welche Rolle Sayed Darwish 2011 auf dem Tahrir-Platz in Kairo gespielt hat, darüber berichtet Jane Höck.

Autorin: Jane Höck

Redaktion: Ursula Daalmann

Sayed Darwesh und die ägyptische Nationalhymne

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 24.04.2017 | 21:39 Min.

Download