Erfolgreich gegen den Sexismus

Pinkstinks organisierte die weltweit erste Demo gegen Sexismus in der Werbung. Berlin, 01.09.2013

Erfolgreich gegen den Sexismus

"Auf jeden Fall mit den Männern gemeinsam!" - Die Hamburger Kulturwissenschaftlerin und Genderforscherin Stevie Schmiedel kämpft mit ihrer Initiative „Pinkstinks“ für einen zeitgemäßen Feminismus in digitalen Zeiten.

Mit digitalen Initiativen, vor allem in den sozialen Medien, aber auch mit klassischer Bildungsarbeit, etwa durch Schul-Theaterstücke, engagieren sich die Macher der Hamburger Initiative “Pinkstinks“ gegen Sexismus, für Gleichberechtigung – und für einen modernen Feminismus. Was bedeutet, dass auch Männer nicht bloß erwünscht, sondern dezidiert gefragt sind: “Pinkstinks“ ist paritätisch besetzt, zwei Männer und zwei Frauen sind fest angestellt bei der schnell wachsenden Initiative.

Stevie Schmiedel

"Einen Harvey Weinstein kennt jeder in seiner Branche": Die #MeToo-Welle, die seit Bekanntwerden der sexuellen Übergriffe des amerikanischen Filmproduzenten durch die (Medien-)Welt rollt, begrüßt Stevie Schmiedel, weil sie zeigt, wie massiv und alltäglich das Phänomen der sexuellen Belästigung noch immer ist – und weil eben auch viele Männer dabei sind, die sich für “ein anderes Männerbild“ positionieren. Das habe doch eine viel weitreichendere Dimension als vergleichbare Initiativen zuvor, und es resultiere eine breitere gesellschaftliche Akzeptanz für die Existenz der Problematik. Zugleich warnt die Feministin vor Risiken und Nebenwirkungen: Es dürfe kein Druck entstehen, sich mit Belästigungs-Erfahrungen öffentlich auseinandersetzen und äußern zu müssen.

Stevie Schmiedel, geboren 1971, Mutter zweier Kinder, ist Deutsch-Britin, sie studierte in England und arbeitete nach dem Studium als Wissenschaftlerin in Hamburg, wo sie auch promovierte. Seit 2012 hat sie die Arbeit als Wissenschaftlerin an den Nagel gehängt, weil sie im Rahmen von “Pinkstinks“ für den Feminismus mehr erreichen kann.

Zur Gründung von "Pinkstinks" kam Stevie Schmiedel durch einen Zufall: Ein Interview mit ihr in der Wochenzeitung "Die Zeit" hatte eine so enorme Resonanz, dass die Gender-Forscherin quasi über Nacht entschied, ihre Sache mit anderen Mitteln zu vertreten als mit denen der Wissenschaft – und sich direkt an die Arbeit machte. Vier Jahre später hat “Pinkstinks“ - das vor allem auf Spendenbasis gewachsen ist – vier fest angestellte und Dutzende ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Redaktion: Claudia Dammann

Erfolgreich gegen den Sexismus - Stevie Schmiedel

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 14.11.2017 | 27:06 Min.

Download