11 Rote Jäger - Fritz Walters Elf

Der deutsche Stürmer und Kapitän Fritz Walter (M, oben) und sein Lauterer Teamgefährte Horst Eckel (r) werden nach dem Triumph im Fußball-WM-Finale im Berner Wankdorfstadion von begeisterten Anhängern vom Spielfeld getragen (Archivfoto vom 04.07.1954)

11 Rote Jäger - Fritz Walters Elf

Vor 15 Jahren starb Fritz Walter, der Spielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die 1954 Weltmeister wurde. Auch im Krieg hatte Walter Fußball spielen können - dank Sepp Herberger.

Im Sommer 1943 wurde Fritz Walter, damals Soldat in einer Kampfeinheit in Bonifacio Korsika, zum Kompaniechef gerufen, der ihm seine rätselhafte Abkommandierung zum (Flieger-)Jagdgeschwader 11 mitteilte, das innerhalb des Reiches in der Nähe von Jever in Ostfriesland stationiert war.

Im Geschwader angekommen, wurde er vom Kommandeur persönlich empfangen: Oberstleutnant Graf, mit weit über 100 Abschüssen einer der prominentesten Jagdflieger der Luftwaffe. Graf war begeisterter Fußballspieler und betrieb in seinem Geschwader eine Fußballmannschaft. Damals nicht Ungewöhnliches, der Vereinsfussball war beinahe zusammengebrochen, weil fast alle gesunden Männer zur Wehrmacht eingezogen worden waren.

In Soldatenmannschaften organisierte sich der Fußball neu, die besten Mannschaften wie der Hamburger Luftwaffenverein spielten sogar um die deutsche Meisterschaft mit. Oberstleutnant Graf hatte Fritz Walter gegenüber Göring als entfernten Verwandten ausgegeben und so die Abkommandierung erreicht.

Die Idee stammte von Sepp Herberger, damals Reichstrainer, persönlich.
Nachdem die deutsche Nationalmannschaft im November 1942 gegen die Slowakei ihr letztes Länderspiel bestritten hatte, war Herberger darauf bedacht, seine Schützlinge von der Front fernzuhalten. Er kannte Graf, weil er ihn vor Kriegsbeginn zweimal zu Lehrgängen eingeladen hatte.. Sepp Herberger hatte ihn aus den Augen verloren, aber dann traf er ihn zufällig bei einem Spiel der deutschen Mannschaft in Paris wieder und bat ihn, doch den einen oder anderen Spieler in sein Luftwaffenteam zu holen. Graf war von der Idee begeistert, der erste, den er holte, war Hermann Eppendorf, der letzte Fritz Walter.

Autor: Albert Wiedenhöfer

Redaktion: Mark vom Hofe

11 Rote Jäger - Fritz Walters Elf im Krieg

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 16.06.2017 | 22:17 Min.

Download