Leben nach der 'inneren Uhr'

Junger Mann liegt im Bett un dschaut auf Wecker

Leben nach der 'inneren Uhr'

Der frühe Vogel fängt den Wurm? Unfug, sagt der Chronobiologe Thomas Kantermann. Gerade in der Pubertät etwa laufen die Schulzeiten der inneren Uhr der Jugendlichen zuwider und verhindern damit bessere Leistungen.

Thomas Kantermann

Denn der Takt der inneren Uhr ist zwar individuell angeboren, verändert sich aber im Lauf des Lebens. Ob jemand Morgenlerche oder Nachteule ist, entscheidet sich erst nach der Pubertät. In jedem Fall aber gilt, dass, wer permanent gegen seine innere Uhr arbeitet, damit seine Gesundheit gefährdet: Das trifft für Menschen in Schichtarbeit ebenso zu wie auf diejenigen, die häufig reisen und ihren Körper auf wechselnde Schlaf-Wach-Rhythmen einstellen müssen. Von einer chronobiologisch sinnvollen Anpassung unserer Arbeits- und Lebensstrukturen an die individuellen Bedürfnisse der unterschiedlichen Chronotypen sind wir weit entfernt. Was alles bei einer solchen Umstellung zu berücksichtigen ist, soll in Bad Kissingen exemplarisch demonstriert werden. Thomas Kantermann ist dort an einem Großprojekt beteiligt, das die Stadt sukzessive in einer ChronoCity umwandeln soll.

Leben nach der 'inneren Uhr' - Thomas Kantermann

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 14.07.2017 | 30:56 Min.

Download

Redaktion: Jessica Eisermann