Vom sozialen Vergnügen zum Sargnagel

Rauchende Mädchen

Vom sozialen Vergnügen zum Sargnagel

Im Kaiserreich galt sie als mondänes Genussmittel, in den Weltkriegen als unverzichtbare "Kameradin". Danach geriet sie als Suchtmittel in Verruf. Den Imagewandel der Zigarette hat der Historiker und Redezeit-Gast Gerulf Hirt untersucht.

Prof. Dr. Gerulf Hirt

Drei Jahre lang hat sich Dr. Gerulf Hirt von der Uni Jena gemeinsam mit einem Team aus Soziologen, Psychologen und Literaturwissenschaftlern der wechselvollen Kulturgeschichte des Glimmstängels gewidmet. Die in "blauen Dunst" gehüllten Stilikonen wie Jean-Paul Sartre oder Juliette Gréco spielen dabei ebenso eine Rolle wie Werbekampagnen, die der Zigarette den "Duft der großen weiten Welt" anhängten.

Der Abstieg zum gesundheitlichen "Sargnagel" ist eine Entwicklung der jüngsten Zeit, herbeigeführt nicht zuletzt durch Mediziner, die im Zigarettenrauch inzwischen mehr als 5.000 Gefahrstoffe ausgemacht haben. Ob in Zukunft E-Zigaretten die klassische Tabakzigarette vom Markt verdrängen werden?

Redaktion: Julia Lührs

Vom sozialen Vergnügen zum Sargnagel - Gerulf Hirt

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 31.07.2017 | 27:32 Min.

Download

Stand: 26.07.2017, 16:55