Spurwechsel von links nach rechts

Robert Farle

Spurwechsel von links nach rechts

Es kommt nicht häufig vor, dass PolitikerInnen ihre Partei verlassen und zu einer anderen wechseln. Zuletzt Elke Twesten von den Grünen zur CDU. Von ganz links nach ganz rechts sind vor ihr Prominente gewechselt: Warum?

In der Nachkriegszeit hatten sich in Deutschland viele Intellektuelle und  ehemalige Kommunisten wie Ralph Giordano, Wolfgang Leonhard, Margarete Buber-Neumann und Gerhard Zwerenz zu überzeugten und engagierten Demokraten entwickelt.

Seit der Studentenbewegung in den 1960er Jahren ist jedoch immer häufiger zu beobachten, dass ehemalige Kommunisten nicht nur ihrer tendenziell totalitären Weltanschauung abschwören und sich für Toleranz, Demokratie und Menschenrechte engagieren, sondern gar auf die Rechtsaußen-Spur wechseln.

In Nordrhein-Westfalen steht dafür der Fall Robert Farle. Er gehörte in Gladbeck einst zu den führenden Vertretern der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP), war  DKP-Fraktionsvorsitzender im Gladbecker Stadtrat und kandidierte bei der Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD).

Auch die Tageszeitung "Volksstimme" aus Magdeburg berichtete im September über die Kandidatur von Robert Farle für einen Posten im AfD-Landesvorstandund wunderte sich über den Seitenwechsel von der DKP zur AfD. Im Ruhrgebiet und gerade auch in Gladbeck galt der redegewandte und auftrittsstarke Farle einst als ein fester Bestandteil des linken politischen Spektrums.

Auch in der Friedensbewegung engagierte er sich, als es in den 80er Jahren gegen den Nato-Doppelbeschluss ging und Hunderttausende bei Demos mobilisiert wurden.

Jetzt ist Farle offenbar ein treuer Vertreter recht strammer, gar nicht so friedlich gestimmter AfD-Positionen. Die "Volksstimme" zitiert ihn mit den Worten, seine einstige Orientierung auf die Sowjetunion sei ein Fehler gewesen: "Deutschland muss Deutschland bleiben. Ich will nicht in 30 Jahren von den Amerikanern oder einer islamischen Regierung gesteuert werden."

Ingo Zander hat sich auf die Suche nach Gründen gemacht, warum Menschen aus dem linken Lager die Fronten gewechselt und sich den Rechten angeschlossen haben – wie etwa der Publizist Jürgen Elsässer, einst selbst linksorientiert, heute äußerst nationalistisch.

Autor: Ingo Zander
Redaktion: Mark vom Hofe

Politische Konvertiten

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 11.09.2017 | 20:53 Min.

Download