Kann man die Liebe coachen?

Manuel Tusch

Kann man die Liebe coachen?

"Arbeit, Arbeit und nochmal Arbeit, das ist die Liebe", sagt Redezeitgast Manuel Tusch und dass wir, um Andere lieben zu können, ehrlich erkunden sollten, was wir selbst brauchen. Keine Angst vor echten Gefühlen!

"Die Liebe ist das Menschheitsthema Nummer eins", sagt Manuel Tusch, "bereits von klitzekleinsten Kindesbeinen an spielt sie eine gigantische Rolle". Eigentlich wissen wir das, aber der Beziehungsexperte, promovierter Psychologe mit eigener Praxis für Paare und Familien, belegt das mit wisschenschaftlichen Erkenntnissen. In Münster unterrichtet Manuel Tusch als Professor für Beratung Mediation und Coaching an der Fachhochschule, außerdem berät er in zwei eigenen Unternehmen Geschäftsleute und Firmen. Sein aktuelles Buch heißt „Liebe - Warum Sie mehr verdienen und wie Sie mehr bekommen“ und hat einige Ratgeber-Anteile. Der "Liebecoach" erinnert uns launig daran, dass in einer gelungenen Beziehung viel Arbeit steckt - vor allem viel Gesprächsarbeit. Eine wichtige Frage ist für ihn die nach neuen Partnerschaftsmodellen, in Zeiten, in denen mehr als die Hälfte aller Ehen scheitert und viele Leute in ihren Beziehungen unglücklich verharren. Mit Kommunikations-Hilfsmitteln könnten wir unser Leben liebevoller gestalten. Ein Beispiel, das Tagebuch, das unsere Selbst-Liebe dokumentiert. Drei kleine positive Dinge, die wir an uns selbst mochten, am Abend eingetragen, das kann, so sagt Prof. Dr. Manuel Tusch, wie Psycho-Schokolade für die Seele wirken, wenn es mal nicht so gut läuft. "Hebt die Stimmung, nicht jedoch die Kilos".

Lesetipp: Manuel Tusch
„Liebe“; Warum Sie mehr verdienen und wie Sie mehr bekommen
DTV, 2017

Redaktion: Regina Tanne

Kann man die Liebe coachen? - Manuel Tusch

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 13.06.2017 | 27:36 Min.

Download