Der Weiberaufstand - Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen

Christiane Florin

Der Weiberaufstand - Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen

Papst Franziskus kündigte vor einem Jahr an, die Rolle der Diakonninnen untersuchen zu lassen. Christiane Florin zieht in ihrem Buch schon jetzt ein Fazit: Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen.

"Der Weiberaufstand" hat Christiane Florin, Journalistin und Politikwissenschaftlerin, ihr Buch überschrieben, das am heutigen 22. Mai erscheint. Es ist keine wissenschaftliche Studie, sondern, wie der Verlag betont, "eine Streitschrift und ein Streifzug." Und Christiane Florin macht keinen Hehl aus ihrer Auffassung, dass Frauen sich wehren müssen gegen die männerdominierte katholische Kirche und ihnen etwa eine "Frauenweihe" zugestanden werden müsse. Was aber ihres Erachtens ein kleiner Kreis von Männern, die die Entscheidungen träfen, zu verhindern wüssten: "Das Nein zur Frauenordination" wirke wie ein postmoderner "Antimoderniseid". Christiane Florin sieht in der gegenwärtigen katholischen Kirche Frauen als "Platzanweisungsobjekte". Dies müsse sich ändern, was vor allem auch durch die Frauen selbst angeschoben werden müssen, eben durch einen "Weiberaufstand". Wie der aussehen sollte und könnte, bespricht Jürgen Wiebicke mit der Autorin.

Redaktion: Mark vom Hofe

Der Weiberaufstand - Warum Frauen in der katholischen Kirche meh

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 22.05.2017 | 26:05 Min.

Download