Hotel Hoffnung - Aufbruch im Kosovo

Hotel Gracanica Blick auf Pool

Hotel Hoffnung - Aufbruch im Kosovo

Offiziell herrscht Ruhe im Kosovo, aber die Region bleibt ein Konfliktherd zwischen Serben, Albanern und Roma. Deshalb macht ein Projekt Mut, an dem alle mitarbeiten, das Hotel Hoffnung, gegründet von einem Diplomaten.

Der Einsatz im Kosovo ist für viele Diplomaten nur eine Zwischenstation. Ein Trainings-Gebiet für zukünftige Dienste in Konflikt-Regionen. Albaner und Serben leben in dem kleinen Balkanstaat nebeneinander. Dazu noch viele Roma. Immer wieder kommt es zu Auseiandersetzungen.

Bis heute sorgt eine internationale Schutztruppe für Sicherheit im Land. Milliarden von Hilfsgeldern flossen in den wirtschaftlichen Aufbau. Ein großer Teil davon landet in den Taschen der korrupten Verwaltung.

Ein Schweizer Diplomat wollte das nicht mehr mit ansehen. Er kündigte seinen Job. Und investierte auf eigene Faust im Kosovo. In ein Hotel. In dem er nur Roma beschäftigen wollte.

Ernst-Ludwig von Aster über einen ungewöhnlichen Plan, seine schwierige Umsetzung, und die ungewisse Zukunft..

Autor: Ernst-Ludwig von Aster

Redaktion: Mark vom Hofe

Hotel Hoffnung - Aufbruch im Kosovo

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 22.05.2017 | 18:58 Min.

Download