Der Befreier des Tango - Astor Piazzolla zum Geburtstag

Astor Piazzolla bei einem Auftritt in Amsterdam 1985

Der Befreier des Tango - Astor Piazzolla zum Geburtstag

Von Torsten Eßer

„Ich hoffe, meine Musik wird auch 2020 noch gehört“, hat Astor Piazzolla einmal gesagt. Der 1992 verstorbene Erneuerer des Tango hat sich vergebens gesorgt: Seine genialen Kompositionen erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit.

Zu seinem Geburtstag (11.3.) lernen wir im Musikbonus DJs, Jazzer, Sängerinnen und viele weitere Musiker rund um den Globus kennen, die sich in den letzten Jahren den Kompositionen von Piazzolla auf unterschiedliche Weise genähert und ihnen neues Leben eingehaucht haben.

Astor Piazzolla, musste sehr lange für seine neue Idee vom Tango kämpfen, und manchmal auch leiden… Er hat in seinem Leben – er wurde 71 Jahre alt – neben Filmmusiken und Orchesterwerken über 300 Tangos komponiert. Eine erstaunliche Anzahl für jemanden, der den Tango in seiner Jugend als „verstaubt“ ablehnte und den selbst der Kontakt zum Sänger Carlos Gardel, der Tangolegende in Argentinien, nicht vom Gegenteil überzeugen konnte.

Gespielte Titel

  • etangō – Alevare
  • Klaus der Geiger - Primavera porteño
  • Victor Hugo Villena Trío - Adiós nonino
  • Tomo Iwakura - Verano porteño
  • Osi Tejerina - Libertango
  • Kovacs - Libertango
  • Klazz Brothers - Libertango
  • Blas Rivera - Otoño porteño
  • The Wave Quartet - Tango apasionado
  • Die 12 Cellisten - Calambre
  • Pablo Ziegler & Quique Sinesi - Fracanapa
  • Andreas Hofmeir - Oblivion
  • Esther Kaiser - Invierno porteño
  • Quadro Nuevo - Vuelvo al sur

Bei jedem meiner Musikboni gibt es Stücke, die es nicht in die Sendung schaffen, es aber trotzdem verdient hätten. Sie finden sie in dieser Liste:

Alben

  • etangō - Una hora con la realidad (Sample Park 2009)
  • Klaus der Geiger - Piaddolla (Westpark 2016)
  • Victor Hugo Villena Trío - Tango (Ruta Records 2016)
  • Tomo Iwakura - Felicidade (CD Baby 2014)
  • V.A. - The Tango Club Night, Vol. 4 (Lola’s World Records 2016)
  • Klazz Brothers & Cuba Percussion - Tango meets Cuba (Sony Classical 2016)
  • Blas Rivera - Ojalá que me escuche (Danza y Movimiento 2006)
  • The Wave Quartet - Loco (Genuin 2016)
  • Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker - Hora Cero (Sony 2016)
  • Pablo Ziegler & Quique Sinesi - Desperate Dance (Enja 2015)
  • Andreas Martin Hofmeir & Andreas Mildner - Why not? (Genuin 2013)
  • Esther Kaiser - Jazz Poems (Double Moon 2004)
  • Quadro Nuevo - Tango (Fine music 2014)

Weitere Empfehlungen

  • Otros Aires - Perfect Tango (Galileo MC 2016)
  • Luis Borda - Aleli [De Creta A Buenos Aires] (Enja 2015)
  • Melingo - Anda (World Village 2016)
  • V.A. - Astor Piazzolla Remixed (Milan 2003)

Bücher

Arne Birkenstock, Helena Ruegg: Tango. Geschichte und Geschichten
dtv, 333 Seiten, ISBN: 978-3423242738