Aktuelle Alben auf WDR 5: Lord Echo - Harmonies

Lord Echo - Harmonies

Aktuelle Alben auf WDR 5: Lord Echo - Harmonies

Von Nina Meuters

Was wäre, wenn ich die nächsten Jahre nahezu immer die gleiche Musik machen würde? Mehrere Alben mit einem ähnlichen Titel, einem ähnlichen Cover und fast derselben Musik?

Mit die schönsten Reggae-Sounds kommen aus Neuseeland. Mit ihren relaxten Tunes, die einen sofort an weisse Strände an türkisblauem Meer träumen lassen. Man denke da nur an Fat Freddys Drop oder The Black Seeds. Der Produzent und Multiinstrumentalist Lord Echo gehört auch dazu. Nach vier Jahren hat der ehemalige Sänger und Gitarrist der Black Seeds sein drittes Soloalbum veröffentlicht und damit ein ganz besonderes Projekt abgeschlossen.

Denn vor knapp einer Dekade ging er mit dem Gedanken schwanger, mehrere Alben zu produzieren, die von ein und derselben Soundpalette schöpfen: 60er Jahre Reggae, Rocksteady, African Soul, spiritual Jazz vermischt mit zwei von Lord Echo eher ungeliebten Genres: Disco und Techno. Alle in nahezu gleichem Gewand und abgemischt mit 60er Jahre Produktionstechnik.

„Ich habe mich gefragt, ob es möglich ist, drei Mal das gleiche Album zu machen. Vor allem weil die meisten immer wieder versuchen, etwas Neues zu kreieren. Also, warum nicht mal genau das Gegenteil tun? Wie viele Ideen kannst du aus einem einzigen klanglichen Konzept herausholen? Mit den immer gleichen Instrumenten? Ich mochte den Gedanken, auf diese Art rebellisch und gleichzeitig brilliant zu sein. Das ist der Grund, warum alle drei Alben einen ähnlichen Titel, ein ähnliches Cover und den gleichen Musikstil haben und natürlich die gleichen Künstler präsentieren.“

Für seine Trilogie hat sich der Neuseeländer, der auch unter den Namen Michael August und Mike Fabulous firmiert, mehrere Jahre in sein Studio World of Sound vergraben, das er in einer verlassenen, ehemaligen Plastikfabrik unweit von Wellington selbst aufgebaut hat. Und wo er an seiner Midlife-Crisis und an etlichen Songs rumgeschraubt hat, für die er bis auf die Bläsersektion fast alle Instrumente selbst einspielte. Zwischendurch bekam er unterstützenden Besuch von ein paar illustren Gästen, die alle ebenfalls am anderen Ende der Welt wohnen: Toby Laing, Trompeter von Fat Freddy’s Drop, Sänger Mara TK von Electric Wire Hustle, Dr. Leila Adu, Komponistin mit ghanaischen Wurzeln, Saxophonist und Komponist Lucien Johnson, Schlagzeuger Julien Dyne und Sängerin Lisa Tomlins. Herausgekommen ist eine sehr homogene Trilogie. Auf die Alben "Melodies" und "Couriosities" folgt nun "Harmonies", das gleichzeitig das schönste und das facettenreichste Album von Lord Echo ist.

Dass ihn sein Projekt gegen Ende fast in den Wahnsinn getrieben hat, ist dem Album absolut nicht anzuhören. Denn es präsentiert durchweg beschwingten 60er Jahre Reggae, gemischt mit spritzigem Funk, tanzbarem Soul, lässigem Jazz und antik anmutender Elektronik. Und Erinnerungen an Lee Perry, Fela Kuti, Sun Ra und William De Vaughn werden wach. “I love music, as long as it´s groovy”.

Gespielte Titel

  • I Love Music (feat. Lisa Tomlins)
  • Life On Earth (feat. Mara TK)
  • In Your Life
  • Low To The Street (feat. Lisa Tomlins)
  • Note From Home (feat. Toby Laing)
  • Woah! There's No Limit (feat. Mara TK)

Alben

Lord Echo - Harmonies
Soundway Records