Helmut Ortner – Fremde Feinde

vlnr. Boris Aljinovic, Autor Helmut Ortner und Gerd Köster

Helmut Ortner – Fremde Feinde

Vor 90 Jahren wurden die beiden italienischen Einwanderer Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti im Gefängnis von Charlestown hingerichtet. Für den Publizisten Helmut Ortner ist bis heute ist nicht zweifelsfrei geklärt, ob sie Opfer eines Justizirrtums geworden sind.

Der Fall hat damals hohe Wellen geschlagen und weltweite Proteste ausgelöst. In seinem Buch ‚Fremde Feinde’ erzählt er die Geschichte der beiden Italiener: sie waren Atheisten und Anarchisten; die neue Heimat begegnete ihnen mit Misstrauen. Nach einem Überfall auf einen Lohntransport mit zwei Toten wurden sie trotz Alibis und dürftiger Beweise als Schuldige ausgemacht und verurteilt. Gründlich prüft Ortner Prozessakten, Briefe und Zeugenaussagen, und schildert den Fall als Musterbeispiel für die Folgen einer parteiischen und fremdenfeindlichen Justiz.

Ausschnitte einer Veranstaltung der lit.COLOGNE 2017

Moderation: Helmut Ortner
Lesung: Boris Aljinovic und Gerd Köster
Bearbeitung: Cornelia Müller
Redaktion: Christiane Erhard

Die Sendung können Sie vier Wochen nach Ausstrahlung in WDR 5 über diese Seite nachhören.

Buch:

Helmut Ortner: Fremde Feinde
Sacco und Vanzetti – Ein Justizmord
Nomen Verlag
296 Seiten, 24,90 €
ISBN: 978-3-939816-25-6

Stand: 07.06.2017, 14:34