Sommer der Wortartisten: Wolf Haas

Der Schriftsteller Wolf Haas

Sommer der Wortartisten: Wolf Haas

Sie jonglieren mit der Sprache: Ihr Hochseil ist das leere Blatt Papier, ihr dreifacher Salto eine überraschende Metapher und ihre Zirkusarena die Lesebühne. In sieben Folgen feiert der Sommer der Wortartisten jeweils eine ganze Stunde lang die satirischen Edelfedern der Republik.

Egal ob Zeitungskolumnist, Krimi-Autor, Poetry-Slammer oder vom Feuilleton gepriesener Romancier – entscheidend ist, ob die Pointen den Test vor Publikum bestehen. Und die Künstler in diesem Best-of-Leselounge wissen nicht nur, ihre Worte wohl zu setzen, sondern auch, wie man sie über die Rampe bringt: sieben große Stimmen allein mit dem Mikrofon.

Die fünfte Folge widmet sich Wolf Haas. Seine sprachlichen Wendungen haken sich fest im Unterbewusstsein, bis man selbst anfängt, so zu reden wie der Grazer Privatdetektiv Simon Brenner. Der Humor ist abgründig, intelligent und unverkennbar österreichisch. Bei dem aus dem Salzburger Land stammenden Autor gilt Suchtpotenzial der höchsten Stufe. Dazu trägt auch seine weiche Stimme mit der aus dem Dialekt gespeisten Sprachmelodie bei.

Redaktion David Rother und Michael Lohse