Europäische Gedenkkultur - Eine Gedenkstätte für das Vernichtungslager Maly Trostenez in Minsk

Ort des Gedenkens: Maly Trostenez  im Wald von Schaschkowa (Schwarzweiss Fotografie von 1996): das Foto zeigt ein unscheinbares Waldstück hinter einem Parkplatz, aus dessen Bedeutung zu diesem Zeitpunkt ausschließlich ein Schild verweist.

Europäische Gedenkkultur - Eine Gedenkstätte für das Vernichtungslager Maly Trostenez in Minsk

Von Irene Dänzer-Vanotti

Aus Köln, Düsseldorf, Bonn, aus Hamburg, Frankfurt und Berlin wurden Juden in das Vernichtungslager Maly Trostenez deportiert und dort nach ihrer Ankunft ermordet.

Kaum jemand im Westen kennt die Geschichte dieses Ortes, der heute auf dem Gebiet der weißrussischen Hauptstadt Minsk liegt. Obwohl dort unter deutscher Besatzung mindestens 60.000 Menschen ermordet wurden. Das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) in Dortmund, das aus der protestantischen Friedensbewegung hervorgegangen ist, bemüht sich seit Jahren darum, eine Gedenkstätte in Maly Trostenez zu errichten. Sie soll Teil einer europäischen Erinnerungskultur werden, die angesichts rechtspopulistischer Bewegungen in Europa neue Brisanz erhält.

Redaktion: Christina-Maria Purkert

Das Lebenszeichen läuft immer sonn- und feiertags um 08.30 Uhr
auf WDR 3 und um 13.30 Uhr auf WDR 5.

Stand: 08.07.2016, 14:08