Schwachstelle innere Sicherheit?

Zwei Polizisten in schusssicheren Westen auf Streife in einer Fußgängerzone in München (Bayern)

Wahlkampf um die richtige Strategie

Schwachstelle innere Sicherheit?

Wenn Wahlen vor der Tür stehen, werben Parteien gerne mit Konzepten für mehr innere Sicherheit. Seit dem Terroranschlag in Berlin werden die Rufe laut nach neuen Gesetzen und Maßnahmen. Aber was hilft wirklich? Das Funkhausgespräch - auch live im Videostream.

Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen präsentieren den Politikerinnen und Politikern eine lange Mängelliste vor der Wahl: "No-Go-Areas" in sozialen Brennpunkten, Angst vor Einbrecherbanden und Überfällen. Nicht nur Touristen fürchten sich vor Terroranschlägen bei Massenveranstaltungen. Frauen bewaffnen sich mit Pfefferspray. Besucher von Fußballstadien flüchten vor Hooligans. Wie stellen sich Politiker diesen Herausforderungen? Welche Maßnahmen befürworten sie, welche lehnen sie ab? Körperscanner, elektronische Fußfesseln, Bodycams, dazu Abschiebehaft und Schnellverfahren – was taugt wofür? Welchen Stellenwert hat in unserer Demokratie die Sicherheit, welchen die Freiheit?

Die Funkhausgespräche gibt es jetzt auch als Video-Livestream.

Redaktion: Tobias Gehle

Schwachstelle innere Sicherheit? Wahlkampf um die richtige Strat

WDR 5 Funkhausgespräche | 16.02.2017 | 55:51 Min.

Download

Nachgefragt: Schwachstelle innere Sicherheit?

WDR 5 Funkhausgespräche | 16.02.2017 | 18:00 Min.

Download

Moderation: Matthias Wegener

Matthias Wegener

Gäste

Prof. Regina Ammicht Quinn, Leiterin des Forschungsschwerpunkts Sicherheitsethik an der Universität Tübingen

Regina Ammicht Quinn

"Sicherheit steht immer in Konkurrenz zu anderen Werten wie Freiheit, Privatheit oder Gerechtigkeit. Sicherheit muss darum maßvoll bleiben, um nicht die Grundlagen einer freiheitlichen Gesellschaft zu zerstören."

Hans Willi Körfges, MdL NRW SPD

Hans Willi Körfges

"Es ist richtig und wichtig Probleme zu benennen und Lösungen zu finden. Es ist aber falsch mit Ängsten Wahlkampf zu betreiben."

Dr. Joachim Stamp, MdL NRW FDP

Dr. Joachim Stamp

"Sich sicher zu fühlen muss in NRW die Regel sein, nicht die Ausnahme - deshalb brauchen wir mehr Personal, mehr Fahndungsdruck und die konsequente Anwendung bestehender Sicherheitsgesetze."

Funkhausgespräche
Datum: Donnerstag, 16.02.2017
Ort: Funkhaus
Wallrafplatz
50667 Köln
Beginn: 20.05 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Eintritt frei

Stand: 13.02.2017, 10:11