10.00 - 10.05 Uhr WDR Aktuell, Verkehrslage

Die Gender-Frage: Nur Ideologie oder Chance?

Die ehem. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU, r) betrachtet während eines Besuchs in der Robert Bosch GmbH in Gerlingen ein Display mit der Aufschrift «Frauenförderung»

Die Gender-Frage: Nur Ideologie oder Chance?

In Sachen Emanzipation ging es früher um Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit – heute diskutiert man über Genderfragen. Seit ungefähr 15 Jahren hat sich dieses Wort etabliert, und seitdem begegnet es einem allenthalben. Das Funkhausgespräch - auch live im Videostream.

Gender kommt aus dem Englischen und ist schwer übersetzbar; gemeint ist, dass alle möglichen strukturellen Ungleichheiten bekämpft werden sollen, nicht nur "grob" die zwischen Frauen und Männern. Eigentlich eine sinnvolle Sache – das Problem ist nur, dass "Gender" teils absurde und auch ideologische Auswüchse hat. Das zumindest sagen Kritiker, und da ist dann auch schon mal vom "Gender Gaga" die Rede. Die Gender-Befürworter verweisen darauf, dass es strukturelle Benachteiligungen nun mal gibt – eine Gender-gemäße Gesellschaft ist für sie eine Frage der Gerechtigkeit. Wie viel Förderung brauchen Frauen? Und wie viel die Männer?

WDR 5 überträgt das Funkhausgespräch jetzt auch als Video-Livestream.

Redaktion: Ulrich Horstmann

Die Gender-Frage - Nur Ideologie oder Chance?

WDR 5 Funkhausgespräche | 02.02.2017 | 56:12 Min.

Download

Nachgefragt: Die Gender-Frage - Nur Ideologie oder Chance?

WDR 5 Funkhausgespräche | 02.02.2017 | 15:03 Min.

Download

Moderation: Stephan Karkowsky

Stephan Karkowsky

Gäste:

Birgit Kelle, Vorsitzende des Vereins Frau2000plus

Birgit Kelle

"Der Gender Gaga - eine absurde Ideologie, für die Milliarden verbraten werden. Gleichstellungsprojekte können Sinn machen - aber nur im Rahmen einer sinnvollen Familienpolitik."

Ralf Bönt, Schriftsteller

Ralf Bönt

"Was für die Frauen seit der französischen Revolution das aktive und passive Wahlrecht war, das ist für die Männer heute: das Sorgerecht."

Renate Wielpütz, Agentur für Gleichstellung im Europäischen Sozialfonds für Deutschland

Renate Wielpütz

"Auch wenn in den letzten 60 Jahren – häufig initiiert durch das EU-Parlament und die EU-Kommission - gleichstellungspolitische Fortschritte in Deutschland zu verzeichnen sind, bleibt noch viel zu tun."

Funkhausgespräche
Datum: Donnerstag, 02.02.2017
Ort: Funkhaus
Wallrafplatz
50667 Köln
Beginn: 20.05 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Eintritt frei

Stand: 30.01.2017, 10:33