Der Fall Comey: "Es stinkt zum Himmel"

Namensschild James Comey über Mikrophon

Der Fall Comey: "Es stinkt zum Himmel"

US-Präsident Donald Trump hat überraschend FBI-Chef James Comey entlassen und sich damit dem Vorwurf der Vertuschung einer eigenen Affäre ausgesetzt. Sollte das so sein, wird die Wahrheit ans Licht kommen, meint Martin Ganslmeier in seinem Kommentar.

Dass US-Präsident Trump den FBI-Chef ausgerechnet jetzt mit Hinweis auf Clintons E-Mail-Affäre feuert, das stinkt kilometerweit zum Himmel. Warum hat er James Comey nicht schon vor Wochen entlassen? Warum hat Trump ihn - im Gegenteil - noch vor Kurzem für sein Vorgehen gegen Clinton gelobt?

Der Verdacht drängt sich auf, dass Trump den als unabhängigen Kopf geltenden FBI-Chef aus einem anderen Grund loswerden wollte: weil Comey die Untersuchungen rund um die Russland-Connection leitet und zuletzt Trumps Aussagen deutlich widersprochen hat.

Trump verrät sich selbst

Der Ärger vieler Demokraten und die Wut Hillary Clintons über James Comey sind für Trump nur der willkommene Anlass, die Spitze des FBI mit einem loyalen Vertrauensmann zu besetzen. Trump selbst verrät sich in seinem bizarren Entlassungsbrief: Comey habe ihn dreimal informiert, dass nicht gegen ihn ermittelt werde. Sollte Trump tatsächlich Comey auf dessen Ermittlungen angesprochen haben, wäre dies an sich schon ein Skandal. Ein Präsident, der sich aktiv in Ermittlungen einmischt, die ihn persönlich betreffen und der dann auch noch den Leiter dieser Ermittlungen feuert - unglaublich! So etwas hat es seit Richard Nixon und der Watergate-Affäre nicht mehr gegeben.

Die Wahrheit wird ans Licht kommen

Das Feuern des FBI-Chefs ist eines Rechtsstaates nicht würdig und erinnert eher an die Vorgehensweise eines autoritären Regimes. Wenn Trump damit den Rauch um seine Russland-Connection ersticken wollte, dann hat er genau das Gegenteil bewirkt. Der Ruf nach Einsetzung eines unabhängigen Sonderermittlers wird auch unter Republikanern lauter werden. Am Ende - und da habe ich immer noch großes Vertrauen in die Gewaltenteilung in den USA - kommt ohnehin die Wahrheit ans Licht.

WDR 5 Echo des Tages Ganze Sendung (10.05.2017)

WDR 5 Echo des Tages | 10.05.2017 | 30:04 Min.

Download

Stand: 10.05.2017, 16:19