Bis zum letzten Atemzug. Ultras und die Radikalisierung der Fankultur im Fußball - Civis Preis 2017

Italienische Ultras trauern um ermordeten Fan

Bis zum letzten Atemzug. Ultras und die Radikalisierung der Fankultur im Fußball - Civis Preis 2017

Von Agnese Franceschini und Tom Mustroph

Fußball ist ohne Fans nicht denkbar. In und vor den Stadionkurven herrscht aber häufig eine explosive Mischung aus Leidenschaft, Freude an Gewalt sowie rechtsextremer Ideologie. Die Fankultur steht auf dem Prüfstand.

3. Mai 2014. Zum ersten Mal schoss in Italien ein Ultra des AS Rom auf einen Fan des SSC Neapel, der daraufhin stirbt. Auch in Deutschland werden Fangruppierungen immer gewalttätiger. Im Oktober 2014 verwandeln Hooligans aus ganz Deutschland unter dem Emblem "HoGeSA" den Kölner Bahnhofsvorplatz in ein Kriegsgebiet. Nicht der Fußball steht dabei im Mittelpunkt, sondern die Gewalt, die man versucht auch politisch zu nutzen. In Italien verfolgt die Justiz kriminelle Ultras schon länger im Kontext von Mafia-Ermittlungen. Was unterscheidet Fans von Ultras, wo liegt die Grenze zu Hooligans? Und welche Zukunft hat die Fankultur insgesamt?

Mit: Anne Müller, Robert Höller, Bernt Hahn, Volker Niederfahrenhorst, Johanna Gastdorf, Hanno Dinger, Justine Hauer und Denis Moschitto

Von Agnese Franceschini und Tom Mustroph
Regie: Thomas Wolfertz
Ton: Henning Schmitz
Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: WDR 2015

WDR 5 gewinnt mit dem Feature den CIVIS-Sonderpreis 2017 für Fußball und Integration.