Paradise Papers - Im Schattenreich der Steueroasen

Ein Sonnenuntergang unter Palmen auf der linken Seite, Dollar-Bündel auf der rechten Seite

Paradise Papers - Im Schattenreich der Steueroasen

Von Benedikt Strunz und Philip Eckstein

Die "Paradise Papers" bieten Einblicke in komplizierte Konstrukte zur Steuervermeidung. Profiteure sind reiche Kunden und Firmen, die zwar die Infrastruktur von Industrieländern wie Deutschland nutzen, sich aber um ihren Anteil an deren Finanzierung drücken.


Das Feature steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Grundlage für die "Paradise Papers" war ein 1,4 Terabyte großer Datensatz. Darin verborgen: brisante Informationen über die Tricks von Superreichen, Prominenten, Kriminellen und Konzernen, die ihren Besitz verstecken und ihre Steuerzahlungen drastisch senken. Hochspezialisierte Berater helfen ihnen dabei, die Gesetzgebung in Niedrigsteuerländern zu nutzen – moralisch fragwürdig, aber meist legal. Der Gesellschaft entsteht jedoch ein enormer Schaden durch nicht bezahlte Steuern.

An den einjährigen Recherchen zu den "Paradise Papers" waren international fast 400 Journalistinnen und Journalisten aus rund 100 Medien beteiligt, darunter die SZ, New York Times, der Guardian und Le Monde, NDR und WDR. Es war eine streng vertrauliche Kooperation im Internationalen Konsortium für Investigative Journalisten (ICIJ).

Paradise Papers - Im Schattenreich der Steueroasen

Dok 5 - Das Feature | 12.11.2017 | 53:56 Min.

Download

Ausstrahlung am 12. November 2017, Wiederholung am 13. November 2017
Von: Benedikt Strunz und Philipp Eckstein
Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: NDR/WDR 2017

Stand: 02.11.2017, 11:49