Faked Science: Manipulation und Betrug in der Wissenschaft

Reagenzgläser im Labor in Eppendorf

Faked Science: Manipulation und Betrug in der Wissenschaft

Von Gabriele Knetsch

Wie konnte es geschehen, dass der prominente niederländische Forscher und Sozialpsychologe Diederik Stapel vor den Augen seiner Kollegen über Jahre hinweg Daten erfand? Und es sogar zugab. Ein Einzelfall? Oder ein Beleg dafür, dass es im Wissenschaftsbetrieb knirscht?

Der niederländische Sozialpsychologe Diederik Stapel aufgenommen an der Universität Tilburg

Diederik Stapel

Besser, schlauer, erfolgreicher! Im Wettbewerb der Universitäten geht es um viel Geld und wenig sportlich zu: Universitäten werben sich gegenseitig erfolgreiche Wissenschaftler ab und die Stars unter den Forschern nehmen die dringend benötigten Fördergelder mit. Doch hält deren Forschung wirklich, was sie verspricht? In anonymen Umfragen geben Wissenschaftler zu, auch mal nachzuhelfen, damit Ergebnisse passend werden. Die Dunkelziffer ist hoch - die Aufdeckungsquote gering. Whistleblower beklagen, oft nicht gehört zu werden oder massive Nachteile zu erleiden. Das Feature erlaubt einen Blick hinter die Kulissen des sonst so diskreten Wissenschaftsbetriebs.
Das Feature steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Faked Science: Manipulation und Betrug in der Wissenschaft

WDR 5 Dok 5 - Das Feature | 16.07.2017 | 53:01 Min.

Download

Ein Feature von Gabriele Knetsch
Es sprachen: Kathrin von Steinburg, Bijan Zamani, Karin Schumacher, Thomas Albus, Stefan Merki  
Ton: Gerhard Wicho und Susanne Harasim
Regie: Nikolai von Koslowski
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: BR/SWR/WDR 2017

Stand: 13.07.2017, 10:31