Der Koran ist das Gesetz: Moschee-Gemeinden in Deutschland

Kölner Ditib-Moschee

Der Koran ist das Gesetz: Moschee-Gemeinden in Deutschland

Von Ghafoor Zamani

Hasan Öksüzoğlu und seine Kinder machen keinen Hehl aus Ihrer Abneigung gegen Deutschland und die deutsche Kultur. Dabei sind allesamt hier aufgewachsen. "Wir werden nie Deutsche. Aber eines Tages werden alle Deutschen Muslime", sagt Hasan.

Hasan ist Mitglied einer Moschee-Gemeinde, die zum größten islamischen Verein in Deutschland, der DITIB gehört. Der Koran ist für ihn immer mehr zum einzig gültigen Gesetzbuch geworden. Die deutschen Gesetze, das Grundgesetz sind für ihn zweitranging. Seit in der Türkei die Re-Islamisierung voranschreitet, brechen in den deutschen Gemeinden zunehmend Loyalitätskonflikte auf: Bekir Alboğa, Vorstandsmitglied der DITIB kann die Arbeit der Moscheen in Deutschland kaum mehr vom Einfluss des türkischen Staates lösen, gleichzeitig besteht Deutschland auf der Einhaltung der eigenen Gesetze. Und Hasan hat Erdoğan zwar gewählt, bekommt aber Probleme, wenn er seine Heimat besuchen will. Über zwei Jahre lang hat der Autor zahllose Moscheen und muslimische Familien in Deutschland besucht, um herauszufinden, wie sich die Moschee-Gemeinden verändern.
Das Feature steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der Koran ist das Gesetz: Moschee-Gemeinden in Deutschland

WDR 5 Dok 5 - Das Feature | 09.04.2017 | 54:26 Min.

Download

Ausstrahlung am 09. April 2017, Wiederholung am 10. April 2017
Von: Ghafoor Zamani
Redaktion: Dorothea Runge
Produktion: SWR/WDR 2017

Stand: 13.03.2017, 11:08