Sommerreihe: Abenteurer

Zwei  Base Jumper Base springen vom 300-Meter hohen Kuala Lumpur Tower in Malaysia

Sommerreihe: Abenteurer

Abenteurer suchen das Risiko, gehen physisch und psychisch über Grenzen. Die Einen erfüllen eine Mission. Die Anderen suchen den Wettkampf. Jedes Abenteuer birgt die Gefahr des Scheiterns, des Verlustes: der Karriere, der Gesundheit, des Lebens. Unsere 4-teilige Sommerreihe vom 6. bis 27. August 2017.

An vier Sonntagen erzählt Dok 5 die besten Abenteurer-Geschichten: Über den Bergsteiger Reinhard Wlasich, der mit einer Expedition den Mount Everest besteigen wollte und bitter scheiterte. Über die Tragödie der Frei-Taucherin Audrey Mestre, die auf einem Schlitten mit nur einem Atemzug in die Tiefe des Meeres raste um einen Weltrekord zu brechen. Über einen Baron, der im Ersten Weltkrieg aus einem sibirischen Gefangenenlager floh, sich als Kosak verkleidet bis Peking durchschlug und mit der Transsibirischen Eisenbahn - vorbei an seinem Gefangenenlager - zurück ins Deutsche Reich reiste. Schließlich über den Wissenschaftsastronauten Reinhard Furrer, der 1985 mit der Raumfähre Challenger von Cape Canaveral aus zur D-1 Expedition ins All aufbrach und ein akustisches Weltraumtagebuch führte.

Aus urheberrechtlichen Gründen können die Feature leider nicht zum Download angeboten werden. Sie können die Sendungen aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.

Himalaya, mon amour: Eine Expedition in die Todeszone - 6. August 2017

Sonnenuntergang am Mount Everest

Auf 8848 Metern ist die Luft so dünn, dass kein Leben möglich ist. Unzählige Bergsteiger suchen das Abenteuer, viele verunglücken tödlich. Der Mount Everest, der höchste Berg der Welt, gleicht einem Friedhof. Im Sommer 1996 wollte auch der Österreicher Reinhard Wlasich den Berg bezwingen. Péter Bakonyi, selbst Teilnehmer der Expedition, hat die dramatischen Momente dieser Everest-Besteigung dokumentiert.

Autor: Péter Bakonyi
Produktion: Magyar Rádió 1996/WDR 2003
Redaktion: Dorothea Runge

"No limits": Extremsport der Freitaucher - 13. August 2017

Die Französin Audrey Mestre Ferreras (l) und ihr Mann Pipin Ferreras (r) stellen am 18. Mai 2001 vor Ft. Lauderdale (Florida) mit einer Tauchtiefe von 103 Metern in zwei Minuten und 10 Sekunden einen neuen Tandem-Freitauchrekord auf.

Mit einem Schlitten sausen sie mit einer Geschwindigkeit von vier Metern pro Sekunde Richtung Meeresgrund. Bis zu 200 Meter tief. Benjamin Franz wollte der tiefste Mensch der Welt sein - als er wieder auftauchte, war seine linke Körperhälfte gelähmt. Er hatte noch Glück. Die Französin Audrey Mestre konnte nur noch tot geborgen werden.

Autorin: Christine Werner
Produktion: WDR 2005
Redaktion: Dorothea Runge

Der verwegene Baron: Flucht aus Sibirien und Dschihad für den Kaiser - 20. August 2017

Paul Freiherr Wolff von Todenwarth vor der afrikanischen Küste im Mittelmeer

Sein Leben dokumentiert ein Stück deutscher Geschichte – und machte Paul Freiherr Wolff von Todenwarth für Manche zur Legende: Der Baron floh im Ersten Weltkrieg zu Fuß aus einem sibirischen Gefangenenlager und ging danach als Geheimagent ins heutige Libyen.
Das Manuskript steht nach der Sendung zum Download zur Verfügung.

Autoren: Nikolai von Koslowski und Lorenz Schröter
Produktion: MDR/BR/WDR 2016
Redaktion: Thomas Nachtigall

"Wenn das, was von der Erde übriggeblieben ist, nur noch die Stimmen im Ohr sind": Reportage aus dem All - 26. August 2017

Bei der Arbeit im Spacelab (l-r): Dr. Bonnie Dunbar, Dr. Reinhard Furrer und Dr. Ernst Messerschmid in der US-Raumfähre «Challenger» im Jahre 1985.

Der deutsche Astronaut Reinhard Furrer hält in seinem akustischen Weltraumtagebuch fest: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendjemand geben könnte, dem man die Möglichkeit eröffnet, die Erde zu verlassen,…der nicht spontan sagen würde: Ja!" Zusammen mit zwei weiteren Wissenschaftsastronauten wurde er sorgfältig auf seine Mission im All vorbereitet. Was ihn und die anderen im Orbit bewegte, hat Reinhard Furrer "live" dokumentiert.

Autor: Reinhard Furrer
Produktion: WDR 1987
Redaktion: Thomas Nachtigall

Ausstrahlung vom 6. August bis zum 28. August 2017.

Stand: 06.07.2017, 11:24