Petra Ivanov im Gespräch über "Täuschung"

Petra Ivanov

Petra Ivanov im Gespräch über "Täuschung"

Der Vater hat die Familie verlassen, als sie noch ein Kind war. Er gilt als verschollen. Im dritten Band der Meyer-Palushi Serie ist die Ex- Polizisten Jasmin Meyer einem Familiengeheimnis auf der Spur, in Thailand.

Freund und Anwalt Pal Palushi begleitet Jasmin nach Thailand, um ihr bei der Suche nach dem Vater in dem fremden asiatischen Land beizustehen. Hat Vater Erwin Meyer in Thailand Menschen mit krummen Immobiliengeschäften übers Ohr gehauen oder gar etwas mit der sexuellen Ausbeutung von Kindern zu tun? Eine Frau, die eine Altersresidenz für Schweizer Senioren führt, soll ihn zuletzt gesehen haben. Jasmin fühlt sich sicher in Thailand. Das Trauma, das sie als Gefangene eines Serienmörders erfahren hat, verblasst. Sie behält auch einen kühlen Kopf, als sie die chinesische Mafia verfolgt. Auf der Suche nach dem verschollenen Vater lernen Jasmin und Pal ein Thailand jenseits der Touristenströme kennen und haben Zeit, Unausgesprochenes ihrer Beziehung aufzuarbeiten.

Die Kriminalromane der Schweizerin Petra Ivanov zeichnen sich durch eine psychologisch fein ausgearbeitete Figurenführung aus. Ferner fließen immer gesellschaftliche und poltische Hintergründe in die Kriminalgeschichte ein. Mit "Täuschung" ist Ivanov wieder ein deutschsprachiger Spannungsroman der Extraklasse gelungen. Ein psychologisch ausgereifter Familienroman, Krimi und Gesellschaftsporträt in einem.

Eine Rezension von Mareike Ilsemann

Petra Ivanov im Gespräch über "Täuschung"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch | 12.11.2016 | 08:03 Min.

Download

Literaturangaben:
Petra Ivanov: Täuschung
Unionsverlag, 368 Seiten, 29.00 Euro

Stand: 10.11.2016, 15:24