Jana Hensel über "Keinland"

Schriftstellerin Jana Hensel über "Keinland"

Jana Hensel über "Keinland"

Mit "Zonenkinder" wurde Jana Hensel 2002 bekannt, nun hat sie ihren ersten Roman geschrieben "Keinland" – eine Liebesgeschichte zwischen der Erzählerin, einer Berliner Journalistin, und einem deutschen Juden in Tel Aviv.

Intensiv erzählt Jana Hensel von einer Amour fou zwischen Langmut und Begehren, körperlicher Nähe und einer Sprachlosigkeit, die nicht aufzulösen ist. Die Suchbewegungen und Erinnerungen werden immer wieder eingeholt von einer Vergangenheit, die größer ist als die eigene. Hensel fragt in diesem berührenden Liebesroman nach dem richtigen oder falschen Land, einem neuen oder gar dem heiligen und gibt darauf mit "Keinland" eine literarisch leidenschaftliche Antwort.

Eine Kurzrezension von Bettina Hesse

Jana Hensel über "Keinland"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch | 05.08.2017 | 09:15 Min.

Download

Literaturangaben:
Jana Hensel: Keinland
Wallstein Verlag, 196 Seiten, 20 Euro

Stand: 03.08.2017, 14:25