Live hören
Whilk & Misky mit "Clap your hands"

Service Gesundheit - Wer gut liegt, der schläft auch gut

Eine junge Frau hat sich ein Kissen um den Kopf gelegt

Service Gesundheit - Wer gut liegt, der schläft auch gut

Von Christiane Tovar

Wie man sich bettet, so liegt man. Neben der Matratze spielt dabei das Kissen eine wichtige Rolle. Mittlerweile gibt es zahlreiche Formen und Füllungen. Was am besten passt, hängt unter anderem von den Schlafgewohnheiten ab.

Die meisten Orthopäden empfehlen Kissen, die auf die Schlafposition abgestimmt sind. Praktiker raten eher zu einem Kissen, das gut zur Matratze passt. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass die Wirbelsäule nicht abknickt und eine gerade Linie bis hin zum Becken bildet. Ansonsten riskiert man Verspannungen.

Festere Kissen für Seiten- und Rückenschläfer

Mehr als die Hälfte aller Menschen schlafen auf der Seite. Das geht besonders gut mit einem speziellen Nackenstützkissen. Das ist ein relativ festes Kissen zum Beispiel aus Schaumstoff oder Latex, oft mit einer Mulde für den Kopf.

Auch Rückenschläfer sind mit einem solchen Kissen gut bedient. Gängig ist das Maß 40x80 cm. So werden Kopf und Nacken gut gestützt und die Schulter kann bequem in die Matratze einsinken. Für Bauchschläfer eignen sich flache, weiche Kissen.

Daunen oder Kaltschaum?

Daunen sind zarte Unterfedern mit kurzem Kiel. Kissen, die mit Daunen und Federn gefüllt sind, haben den Vorteil, dass sie sich gut formen lassen. Aber sie liegen sich auch schnell platt. Besser sind Kissen aus festeren Materialen - wie Latex oder Kaltschaum, weil sie die Wirbelsäule gut abstützen.

Während Latex eher wärmt, ist Kaltschaum etwas für Menschen, die zum Schwitzen neigen. Noch anpassungsfähiger sind so genannte visko-elastische Materialen.

Kunststoffkügelchen für Allergiker

Neben den synthetischen Füllungen gibt es noch jede Menge natürlicher Füllstoffe wie Hirse oder Dinkel. Allerdings rascheln die damit gefüllten Kissen, wenn man sich darauf umdreht.

Allergiker sollten auf Kissen schlafen, die mit Kunststoffflocken, etwa mit Polyesterkügelchen, gefüllt sind. Sie können bei 60 Grad in der Maschine gewaschen werden.

Ohne probieren geht es nicht

Fühlt man sich morgens immer wieder gerädert und hat Nacken- oder Rückenschmerzen, liegt es möglicherweise am nicht passend ausgewählten Kissen. Das richtige Kissen hat derjenige gefunden, der morgens entspannt und ausgeruht aufwacht. Gute Fachgeschäfte bieten auch Probekissen für zuhause an. Denn nur wenn Matratze und Kissen aufeinander abgestimmt sind, liegt man optimal.

Redaktion: Monika Kunze

Stand: 02.02.2016, 15:05