Live hören
WDR 5 - Ich will es wissen
23.00 - 23.05 Uhr WDR Aktuell

Das neue WDR 5

WDR 5 Logo

Das neue WDR 5

Wir leben in einer Zeit, in der es uns immer schwerer fällt, die Ereignisse in der Welt zu begreifen. Ein neues WDR 5 Programm soll dazu beitragen, das Geschehen um uns verständlicher zu machen. Mit Beginn des nächsten Jahres baut WDR 5 deshalb seinen journalistischen Content und seine Aktualität aus. Es gibt zukünftig noch mehr Platz für Hintergrund, Erklärung, Einordnung.

Programmchef Florian Quecke und das WDR 5 Team haben sich im Reformprozess viele Fragen gestellt, die sich vielleicht auch Ihnen stellen. Und Sie werden möglicherweise noch weitere haben. Wir haben viele dieser Fragen zusammengetragen – und passend dazu auch die Antworten:

Warum ändert WDR 5 sein Programm an vielen Stellen?

WDR 5 hat aktuell so viele Hörer wie nie zuvor. 800.000 Menschen hören jeden Tag (Montag bis Freitag) das Programm, 730.000 davon aus NRW. Kein anderes Informations- und Kulturradio der ARD erreicht so viele Menschen. Bei diesem Erfolg also alles so belassen wie bisher bei WDR 5? Nein, denn eine Programmreform ist ein ganz normaler Vorgang. Etwa alle zwei bis drei Jahre ändert WDR 5 sein Sendeschema, noch viel häufiger sind Änderungen innerhalb bestehender Sendungen. Die Welt verändert sich - und mit ihr die Erwartungen, Gewohnheiten und Tagesabläufe der Menschen, die das Programm hören. Diesmal fällt die Reform allerdings größer aus als zuletzt. Verantwortlich dafür sind auch klare Sparaufträge, die das Programm erfüllen muss.

Warum wird das "WDR 5 Morgenecho" künftig eine Dreiviertelstunde verlängert, von 6.00 bis 9.45 Uhr (statt 9.00 Uhr)?

Viele Menschen sehen Politik nur noch als Ritual, das mit ihrem Leben wenig zu tun hat. Die Tendenz, sich populistischen oder radikalen Strömungen anzuschließen, steigt. Gleichzeitig ist die Welt immer schwerer zu verstehen. An den Rändern Europas spielen sich kriegerische Konflikte ab. Flüchtlinge strömen in die EU, die die Aufnahmekapazitäten auch reicher Volkswirtschaften überfordern. Religiöse Konflikte verschärfen sich, die Gefahr terroristischer Anschläge nimmt zu. In dieser Nachrichtenlage wächst das Bedürfnis nach Information und Orientierung. Die Verlängerung des "WDR 5-Morgenecho" um 45 Minuten bis 9.45 Uhr soll diesem Bedürfnis Rechnung tragen.

Warum wird das "ZeitZeichen" auf 9.45 Uhr verschoben? Kann es nicht an seinem angestammten Platz innerhalb des Morgenechos gesendet werden?

Um in der oben geschilderten Nachrichtenlage in der Welt mehr Platz für Information, Hintergrund und Einordnung zu liefern und mehr zu bieten als getaktete Info-Häppchen, wird das "WDR 5 Morgenecho" bis 9.45 Uhr verlängert. Das "ZeitZeichen" wird aus diesem Grund künftig an allen Wochentagen 40 Minuten später gesendet. Zu diesem Zeitpunkt hören genauso viele Menschen WDR 5 wie um kurz nach neun. Da das "ZeitZeichen" am Nachmittag noch einen weiteren Sendeplatz bei WDR 3 und auch starke Abrufzahlen in der zeitunabhängigen Nutzung durch Podcast und Download hat, gibt es für Hörer ggf. Alternativen.

Warum verlängert WDR 5 das Wissenschaftsmagazin "Leonardo" auf zwei Stunden?

Viele wichtige Zukunftsfragen unserer Gesellschaft lassen sich nur mit Hilfe der Wissenschaft beantworten. WDR 5 wird deshalb seine Wissenschaftsberichterstattung ausbauen. Dafür ist ein neues Zwei-Stunden-Format entwickelt worden. Mit interaktiven Elementen soll das Publikum in neuer Qualität einbeziehen werden, um Wissensthemen im gesellschaftlichen Kontext zu verorten.

Zusätzlich zu aktuellen Forschungsergebnissen, ausführlichen Hintergrund-Beiträgen, Features und serviceorientierten Beiträgen wird es mehr selbst gesetzte Themen geben, alltagsbezogenes Wissen und Selbstversuche. Die Wissenschaft wird aus ihrem Elfenbeinturm geholt, der wissenschaftliche Anspruch von Leonardo aber nicht aufgegeben.

Warum wird das Kinderprogramm auf WDR 5 um 14 Uhr verschoben?

Florian Quecke, WDR 5 Programmchef

WDR 5 Programmchef Florian Quecke

WDR 5 bündelt sein Kinderprogramm künftig am Abend. An sieben Tagen in der Woche – zusätzlich am Sonntag auch mittags – können ältere Kinder von 8 bis 12 Jahre künftig ihr Radioangebot finden. Der WDR 5 KiRaKa sendet dann von 19.05 bis 20.00 Uhr.
Der WDR trägt damit der zunehmenden Bedeutung der Ganztagsbetreuung Rechnung. Um 14.05 Uhr ist eine stetig wachsende Zahl von Kindern der Zielgruppe mit linearem Radioprogramm schlichtweg nicht mehr zu erreichen. Über 90 Prozent aller Grundschulen in Nordrhein-Westfalen sind als offene Ganztagsschulen ausgelegt, fast die Hälfte aller Kinder im Grundschulalter (mit steigender Tendenz) nimmt dieses Angebot wahr. Hinzu kommen viele private Bildungsangebote sowie vielfältige individuelle Freizeitaktivitäten.

Das Kinderprogramm bleibt am Abend so vielfältig wie bisher: von den Klicker-Nachrichten über Magazine, Charts, Call in-Strecken, Herzfunk, Features, Hörspiele und Veranstaltungen bleibt das Angebot bunt, ehrlich und auf Augenhöhe mit der Zielgruppe.

Warum gibt es bei WDR 5 am Abend keine Kleinkind-Angebote mehr?

Auch für jüngere Kinder wird es weiterhin ein Angebot im WDR-Radio geben, allerdings nicht wie bisher täglich auf UKW. In der Tradition der "Bärenbude" sieht der Kinderradiokanal KiRaKa auf DAB und im Internet-Stream ein tägliches Programmfenster zwischen 18.30 und 19.00 Uhr für Vorschulkinder vor. Allerdings werden aus Kostengründen weniger neue Inhalte produziert, sondern viele Programmschätze aus dem umfangreichen WDR-Repertoire für die Radioanfänger zu hören sein.

Darüber hinaus soll es auch für jüngere Kinder weiterhin ein Angebot im UKW-Radio geben. Die 3 bis 6 Jährigen sind in der Regel Frühaufsteher, sie sollen künftig am Sonntagmorgen im "Bärenbude-Wecker" mit Geschichten und Musik in den Tag geführt werden. Eine Gelegenheit für die Eltern, sich noch einmal im Bett umzudrehen.

Warum wird das Meinungsmagazin "Politikum" auf fünfzehn Minuten verkürzt? Verliert die Sendung durch die Kürzung nicht an Wirkung?

Von 17.45 bis 18.00 Uhr – also zu einer reichweitenstärkeren Sendezeit als bisher um 19.05 Uhr – wird künftig wochentags das WDR 5-Meinungsmagazin "Politikum" gesendet. Die Sendezeit wird gekürzt. Dafür läuft "Politikum" künftig an fünf statt bisher vier Tagen, ist also verlässlicher auffindbar. Profiliert, kritisch, tiefgründig, bissig, spöttisch, spielerisch, zugespitzt – das sind die Attribute der Sendung, die in WDR 5 nicht verloren gehen und auch in 15 Minuten Sendezeit deutlich werden. Die Suche nach besonderen Haltungen und nach meinungsfreudigen Gesprächspartnern erfordert allerdings einen besonders hohen Ressourceneinsatz. Die Kürzung der Sendezeit ist daher eine Sparmaßnahme.

Wie hoch ist der Musikanteil? Wird der Musikanteil künftig höher sein? 

WDR 5 ist ein wortgeprägtes Programm. Der Wort-Anteil ist deutlich höher als in den übrigen WDR-Radioprogrammen und liegt bei 80 Prozent. Das soll so bleiben.

Welche neuen Sendungen bietet WDR 5 ab Januar an?

"Mit Neugier unterwegs – Das Reisemagazin", Samstag, 10.05 – 11.00 Uhr
Herzstück des neuen Reisemagazins "Mit Neugier unterwegs" ist eine längere Reisereportage, sinnlich, informativ, exotisch, aber auch politisch. Weitere Elemente: Gespräche mit Abenteurern, Reisenden, Buchautoren, literarische Reiseberichte, Kurzreportagen, Höreraktionen. Die Sendung soll aber nicht nur durch Fernweh geprägt sein, sondern auch nah ins Land schauen und Wanderrouten, Museen, Naturschutzgebiete und Ausflugsziele in Nordrhein-Westfalen vorstellen.

"Satire Deluxe", Samstag, 11.05 – 12.00 Uhr
"Satire Deluxe" schaut humorvoll, live und locker zurück auf Ereignisse der Woche und wirft auch einen Blick nach vorne auf die nächste Woche. Am Mikro führt ein satirisch-bewährtes Moderatoren-Team durch die Sendung. Die Beiträge reichen von politisch bis locker-amüsant – passend zum Wochenend-Gefühl. Im Studio sind interessante Gäste aus der Kabarett- und Comedy-Scene Nordrhein-Westfalens.

Für das Reisemagazin und das Satiremagazin entfällt in Zukunft die Samstag-Ausgabe von "Neugier genügt".

"Alles in Butter", Samstag, 14.05 – 15.00 Uhr
"Alles in Butter" ist der neue Sendetitel des bisherigen Genussmagazins "Gans und Gar" (bisher Samstagabend 19.05 bis 19.30 Uhr). Es bekommt mehr Sendezeit und wird als einstündige Sendung auf den Samstagmittag (14.05 – 15.00 Uhr) verlegt. Hörerinnen und Hörer haben um diese Zeit die Möglichkeit, den Empfehlungen und Tipps des Experten Helmut Gote noch am selben Tag zu folgen.

"Bärenbude Wecker", Sonntag 07.05 – 8.00 Uhr
Der neue "Bärenbude Wecker" ist das Alternativ-Angebot für Kinder, deren Eltern ihre Lieben nicht vor dem Fernseher parken wollen. Die moderierte Sendung mit Beiträgen, Musik und Lesungen richtet sich an die jungen Hörer bis sieben Jahre.

"Europamagazin", Dienstag, 20.05 – 21.00 Uhr
Das bisherige "Osteuropamagazin" (Sonntag, 8.05 – 8.40 Uhr) wird ersetzt durch das "Europamagazin" am Dienstag (20.05 – 21.00 Uhr). Die Sendung weitet den Blick auf ganz Europa, ist also kein EU-Magazin aus Brüssel. Die Idee ist, mit einem Thema an dafür wichtige Schauplätze in Europa zu gehen. Beispiele könnten der Umgang mit Homosexualität, die Bedeutung von Religion und Kirchen, Arbeitslosigkeit, die Rolle der Gewerkschaften oder die Höhe der Geburtenrate sein.

"U 22 - Unterhaltung nach zehn", Montag – Freitag, 22.05 – 23.00 Uhr
Die neue Sendung "U 22 – Unterhaltung nach zehn" wird das kabarettistische Unterhaltungsprofil von WDR 5 stärken. Zu hören sind hier als Wiederholung Auszüge aus dem neuen Satiremagazin "Satire Deluxe" am Samstag, Glanzstücke der besten Kleinkunstbühnen und Kabarettkneipen aus dem ganzen Land aus der Sendung "Unterhaltung am Wochenende" sowie Lesungen mit Humor und Liedermacher aus der "Leselounge" und der "Liederlounge". Damit schafft sich der WDR eine Sendezeit für die verlässliche Wiederverwertung seiner exklusiven Kabarett-Aufzeichnungen.

"Leselounge", Sonntag 20.05 – 21.00 Uhr
"Liederlounge", Sonntag 21.05 – 22.00 Uhr  

Statt der früher zweistündigen Sendung "Streng öffentlich" gibt es jetzt zwei neue einstündige Programme: Um 20.05 Uhr wird in der "Leselounge" unterhaltsame Literatur in allen ihren Facetten präsentiert. Das reicht von Klassikern wie Robert Gernhardt oder Axel Hacke bis hin zum Poetry Slam. In der Liederlounge um 21.05 Uhr geht es um Texte mit Musik, also politische Liedermacher, unterhaltsame Musik-Comedy und deutschsprachige Chansons.

Auf was müssen die Hörer verzichten? 

Um die neuen Angebote zu machen, müssen wir einige Sendungen reduzieren oder einstellen. Dazu gehört das Livestyle- und Ratgebermagazin "LebensArt", das "Osteuropamagazin", "Funkhaus Wallrafplatz", die "Bärenbude" für die Vorschulkinder, die es nur noch im digitalen Radio gibt, oder die literarisch-musikalische "SpielArt" am Sonntag.

Florian Quecke - WDR5 ab 1. Januar in neuem Gewand

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 15.12.2015 | 52:54 Min.

Download

Stand: 17.12.2015, 11:00