06.12.1613 - Todestag des Pfarrers Anton Praetorius

Der evangelische Pfarrer Hartmut Hegeler aus Unna mit seinem 2002 erschienenem Buch

ZeitZeichen

06.12.1613 - Todestag des Pfarrers Anton Praetorius

Von Maren Gottschalk

"In Gottes Wort findet man nichts von Folterung, peinlichem Verhör und Bekenntnis durch Gewalt und Schmerzen", schrieb Anton Praetorius im Jahr 1598, "ihr Richter seid im Unrecht! Ihr steht in des Kaisers Strafe, denn ihr seid für mutwillige und öffentliche Totschläger und Blutrichter zu halten. Ihr seid des richterlichen Namens und Amtes nicht wert!"

Das waren mutige Worte, die der calvinistische Pfarrer Anton Praetorius - zunächst unter Pseudonym - drucken ließ.

Ein Jahr zuvor hatte er in Birstein bei Frankfurt an einem Hexenprozess teilgenommen. Völlig entsetzt musste er dabei zusehen, wie unschuldige Frauen gequält und in den Tod getrieben wurden. Der Pfarrer tobte und bestürmte die Richter so lange, bis sie die letzte Frau schließlich laufen ließen.

Praetorius wusste seitdem: Sein beschauliches Leben als theologischer Schriftsteller war nun vorbei. Er konnte nicht anders und verschrieb sich mit aller Kraft dem Kampf gegen Hexenwahn und Folter. Sein Landesherr entließ ihn und vielen Zeitgenossen war er suspekt. Doch Praetorius ließ sich davon erst einmal nicht beirren.

Redaktion: Ronald Feisel

DieSendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen | 06.12.2013 | 14:30 Min.

Download

Stand: 10.03.2016, 15:20