Stadtgeschichte als Straßentheater

Blick über die Tumski Brücke zur Dominsel mit der Kreuzkirche und dem Dom, der Kathedrale Sankt Johannes der Täufer

Breslau eröffnet das Europäische Kulturhauptstadtjahr

Stadtgeschichte als Straßentheater

Von Martin Sander

Mit einer Großinszenierung aus vier Umzügen, einer Eröffnungsgala im neuen Konzerthaus und vielen weiteren Events hat die Stadt an der Oder an diesem Wochenende ihr Programm als Europäische Kulturhauptadt offiziell eröffnet.

Chris Baldwin, britischer Perfomancespezialist, hat die Bürger und die Besucher von Breslau mit der ungewöhnlichen Geschichte dieser Stadt konfrontiert. Aus vier Himmelsrichtungen näherten sich in seinem Projekt "Erweckung" vier Geister in Form von karnevalesken Umzügen. Themen waren der Wiederaufbau nach 1945, die religiöse Vielfalt in der Stadtgeschichte, die Innovation der Gegenwart und die Oderflut von 1997. Während auf eiskalten Breslauer Straßen Baldwins "Erweckung" zelebriert wurde, buhte man während der Eröffnungsgala im Konzerthaus Polens nationalkonservativen Kulturminister aus. Martin Sander war in Breslau.

Redaktion: Maria Ott

Stand: 18.01.2016, 14:05