Die deutsche Asylbürokratie und ihre Folgen - Kopfpauschale

Die deutsche Asylbürokratie und ihre Folgen - Kopfpauschale

Von Achim Nuhr

Ein Jobcenter torpediert die Ausbildung eines Flüchtlings. Andere warten seit einem Jahr auf ein erstes Behördengespräch. In einer Unterkunft in einem abgelegenen Wald quillt der Briefkasten von Behörden-Post über, weil die meisten Flüchtlinge verschwunden sind.

Flüchtlinge kommen am 21.07.2015 in Remscheid (Nordrhein-Westfalen) an. Die Stadt Remscheid richtet in einer Grundschule kurzfristig eine Flüchtlingsunterkunft für 150 Menschen ein.

An Beispielen zeigt der Autor Systemfehler der Asylbürokratie auf: Warum beherbergt zum Beispiel die bettelarme Stadt Wuppertal viel mehr Asylbewerber als das größere Düsseldorf? Warum bekommt Düsseldorf dennoch mehr Geld erstattet, obwohl die "Kopfpauschale" überall gleich ist? Und warum meint Pro Asyl, dass Flüchtlinge in Wuppertal besser leben können, als in der reichen Landeshauptstadt? Im Gegensatz zu anderen Bundesländern fehlen in NRW ernstzunehmende Standards.

Produktion: HR/SWR/DLF 2015
Redaktion: Dorothea Runge

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Feature leider nicht zum Download angeboten werden.
Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.